Optimismus auf der Hannover Messe Automatisierungsbranche erwartet knapp 10 Prozent Wachstum

Dr. Gunther Kegel, ZVEI: »Wir glauben, dass die Automatisierungsbranche im Jahr 2010 um fast 10 Prozent wachsen kann.«

Die Automatisierungsbranche rechnet für 2010 mit einem höheren Umsatzwachstum als die Elektroindustrie insgesamt: Während diese ein Plus von 5 Prozent prognostiziert, erwarten die Automatisierer eine Umsatzsteigerung von 7 bis 9 Prozent.

Auf der Hannover Messe zeigten sich die Vertreter der Automatisierungs-Fachverbände deutlich optimistischer als Ende 2009. »Das Jahr 2010 wird noch keine Gründe liefern, in Jubel auszubrechen, aber wir glauben, dass die Branche im Gesamtjahr um fast 10 Prozent zulegen kann«, betonte Dr. Gunther Kegel, Vorstandsvorsitzender des ZVEI-Fachverbands Automation. »Setzt sich dieses Wachstumstempo fort, so werden die Unternehmen nicht vor 2011, die meisten sogar erst 2012, zu Umsatzzahlen zurückkehren, die denen von 2008 entsprechen.«

Anno 2009 war der Umsatz der deutschen Automatisierungsbranche um 22,5 Prozent auf 35,8 Mrd. Euro und die Produktion um 22,1 Prozent auf 27,4 Mrd. Euro gesunken. »Momentan stellt sich natürlich die Frage, wie stabil der Aufschwung ist«, führte Kegel aus. »Es ist aber offensichtlich, dass das Auftragswachstum nicht nur vom Wiederauffüllen der im vergangenen Jahr reduzierten Lagerbestände herrührt. In gleichem Maße dafür verantwortlich sind die zunehmenden Aufträge der Endkunden.«

Während des ersten Quartals 2010 wuchs der Auftragseingang in der Automatisierungsbranche durchweg stärker als in der Elektroindustrie als Ganzes. Vor allem der März entwickelte sich erfreulich: »Im März erreichte das Auftragswachstum etwa 20 Prozent«, stellte Kegel fest.

Die Zahl der Beschäftigten in der Automatisierungsbranche blieb 2009 fast konstant auf etwa 230.000: »Die neuen Regelungen zur Kurzarbeit eröffneten den Unternehmen die Chance, ihre Stammbelegschaften zu halten«, verdeutlichte Kegel. »Als Kehrseite der Medaille zeigt sich natürlich, dass die Produktivität stark gesunken ist.« In den kommenden Jahren werde daher die Zahl der Mitarbeiter in der Branche eher konstant bleiben oder leicht sinken.

Zuversicht statt Missmut zeigten auf der Hannover Messe auch die Aussteller aus der Automatisierungsbranche: »Ein Teil des Wachstums kommt daher, dass die Lager wieder aufgefüllt werden«, erläuterte Oliver Winzenried, CEO von Wibu-Systems. »Es ist aber auch deutlich erkennbar, dass die Maschinenhersteller wieder mehr Aufträge haben.«

Ähnlich Dr. Eberhard Veit, Vorstandsvorsitzender von Festo: »Wir spüren positive Signale vom Markt - die Auftragseingänge beleben sich deutlich«, sagte er. »Wenn sich der seit Anfang 2010 andauernde positive Trend fortsetzt, wird der Jahresumsatz des Unternehmens um 9 bis 12 Prozent wachsen.« Und Dr. Joachim Belz, Vorstandssprecher von Weidmüller: »Vor dem Hintergrund der Erfolge unseres internen Effizienz- und Stabilitätspakets 2009, der moderaten Wiederbelebung wichtiger Industriezweige und des stabilen Wachstums in Asien sind mehr als 5 Prozent Wachstum erreichbar.«

Besonders weit aus dem Fenster lehnte sich Frank Metzner, Head of Marketing Communications von Beckhoff Automation: »Wir erwarten 2010 einen höheren Umsatz als 2008«, führte er aus. »Übers Jahr gesehen rechnen wir mit mehr als 20 Prozent Umsatzwachstum, was mit unseren Firmenübernahmen in den vergangenen Monaten nichts zu tun hat.«