Bildverarbeitungs-Messe Vision 2016 Abermals Aussteller- und Besucherrekord

Florian Niethammer, Messe Stuttgart (links, mit Dr. Olaf Munkelt, Vorstandsvorsitzender der VDMA-Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung): »Wie bedeutend das Thema Embedded ist, haben wir in den letzten Monaten verstärkt beobachtet.«
Florian Niethammer, Messe Stuttgart (links, mit Dr. Olaf Munkelt, Vorstandsvorsitzender der VDMA-Fachabteilung Industrielle Bildverarbeitung): »Wie bedeutend das Thema Embedded ist, haben wir in den letzten Monaten verstärkt beobachtet.«

Mit einem erneuten Aussteller- und Besucherrekord schloss die Bildverarbeitungs-Messe Vision ihre Tore: 441 Aussteller aus 28 Ländern und fast 10.000 Besucher aus 58 Ländern waren vertreten. Auf der letzten Vision vor zwei Jahren waren es 432 Aussteller und gut 8700 Besucher – ebenfalls ein Rekord.

»Bildverarbeitung ist die Technologie, die Robotik und Automatisierung erst möglich macht«, erläutert Florian Niethammer, Projektleiter Vision bei der Messe Stuttgart, »und die Vision ist die einzige Veranstaltung weltweit, auf der sich alle Anwender über das komplette Spektrum der Bildverarbeitungstechnik in dieser Breite informieren können.« 57 Prozent der Aussteller (2014: 53 Prozent) kamen aus dem Ausland; besonders der Anteil der Unternehmen aus China wuchs. Die am stärksten vertretende Nation waren wieder die USA mit 34 Ausstellern. Niethammer zufolge lockten besonders die Trendthemen Embedded Vision, Hyperspectral Imaging und 3D-Bildverarbeitung die Rekordanzahl von Besuchern nach Stuttgart.

Der Vision Award 2016 ging an das japanische Unternehmen Machine Vision Lighting für seine Beleuchtungstechnik VISA (Variable Irradiation Solid Angle). Sie macht mittels Licht 3D-Strukturen sichtbar und ermöglicht daher beispielsweise eine vollständige Abbildung von Kantenstrukturen.

2017 veranstalten die Messe Stuttgart und die EMVA (European Machine Vision Association) die erste europäische Embedded-Vision-Konferenz. »Wie bedeutend das Thema Embedded ist, haben wir in den letzten Monaten verstärkt beobachtet«, führt Niethammer aus. »Wir haben es hier mit einer übergreifenden Technik zu tun, die sowohl in industriellen als auch in nicht-industriellen Bereichen von hoher Relevanz ist.« Die „Embedded Vision Europe 2017“ findet vom 12. bis 13. Oktober 2017 im Internationalen Congresscenter Stuttgart (ICS) statt.

Auch der Termin für die nächste Vision steht: In zwei Jahren findet die Bildverarbeitungs-Messe vom 6. bis 8. November 2018 statt.