IDS Imaging Development Systems 3D-Kamerasystem für große Arbeitsabstände

Über 100-W-Projektor und GigE-Anschluss verfügen die 3D-Kamerasysteme der Serie »Ensenso X«.
Über 100-W-Projektor und GigE-Anschluss verfügen die 3D-Kamerasysteme der Serie »Ensenso X«.

Mit dem 3D-Kamerasystem »Ensenso X« lassen sich 3D-Vision-Anwendungen wie etwa 3D-Objekterkennung, -Lokalisierung und -Klassifizierung laut Anbieter IDS Imaging Development Systems einfacher und flexibler als bisher realisieren. Erhältlich sind vorerst die beiden Versionen X30 und X36.

Die beiden 3D-Kamerasysteme bestehen aus einer 100 W starken Projektoreinheit, an die sich zwei 1,3-Megapixel-Industriekameras des Typs »GigE uEye CP« von IDS montieren lassen, und zwar mittels spezieller Abstandhalter, die variable Abstände ermöglichen. Die Abstandhalter sind in verschiedenen Längen verfügbar; zudem lassen sich die Blickwinkel der beiden Kameras einstellen sowie diverse C-Mount-Objektive für Kamera und Projektor auswählen. Dadurch können Anwender individuelle Arbeitsabstände bis etwa 5 m realisieren und Objekte mit Volumina von mehreren Kubikmetern erfassen, etwa beladene Paletten oder komplette Räume. Entsprechend reicht das Anwendungsspektrum der beiden Systeme vom Bin Picking bis zur Lager- und Logistik-Automatisierung.

Die Projektoreinheit der beiden Systeme projiziert auf das aufzunehmende Objekt ein zufälliges Punktmuster, das Aufnahmen fast vollständig texturloser Oberflächen ermöglicht. Der Projektor der »Ensenso X36« ist zusätzlich mit der »FlexView2«-Technik ausgestattet, die für eine hohe räumliche Auflösung und eine große Robustheit des Systems bei dunklen, glänzenden oder spiegelnden Oberflächen sorgt. Mittels Piezo-Mechanik lässt sich der »FlexView2«-Projektor auf einer voreingestellten Ebene um mehrere »Stufen« bewegen. Auf jeder »Stufe« wird dann ein Bildpaar mit versetztem Projektionsmuster erfasst; anschließend werden die Einzelaufnahmen zu einem einzigen Bild mit entsprechend höherer Auflösung der 3D-Punktwolke zusammengefasst. So lassen sich genaue Objektkonturen, viele Bilddetails und robuste 3D-Daten erzielen.

Wie alle Mitglieder der 3D-Kamerafamilie »Ensenso« ist auch die »Ensenso X« mittels des entsprechenden Software-Development-Kits leicht einzurichten und zu bedienen. Neu ist unter anderem der Setup-Wizard für schnelle Fokussierung und Kalibrierung der 3D-Kameras.