Programm online 3. Symposium Elektrische Antriebe

Am 8. Oktober 2015 findet in Stuttgart das »3. Symposium Elektrische Antriebe« statt. Dabei geht es unter anderem um Tipps von Experten, wie Entwickler eine Motorsteuerung mit einer Leistungsstufe und einem Prozessor/Controller/FPGA selbst realisieren können.

Motorsteuerungen umfassen eine Vielzahl von Anwendungen, angefangen bei einfachen Wechselrichtern bis hin zu komplexen Servoantrieben. Wer vor der Aufgabe steht, eine Motorsteuerung selbst realisieren zu müssen und dabei auch noch eine hohe Effizienz im Vordergrund steht, sollte sich den 8. Oktober 2015 Zeit nehmen und nach Stuttgart kommen. Dort präsentieren Halbleiterhersteller ihre Lösungsansätze, mit denen sich Eigenentwicklungen problemlos realisieren lassen.

Dazu zählen kostengünstige 8-Bit-Controller für eine sensorlose Vektorregelung, aber auch heterogene Prozessoren für hochkomplexe Mehrachsenantriebe. Darüber hinaus wird gezeigt, welche Vorteile FPGAs in der Motorsteuerung beispielsweise für SiC-3-Level-Inverter bieten. Themen wie Kommunikation und Sicherheit werden ebenfalls diskutiert.

Dazu kommen noch praxisnahe Informationen darüber, wie ein Entwickler beispielsweise auf Grundlage der Datenblätter von Leistungshalbleiter und Treiber die erforderliche Totzeit ermitteln kann, er erhält aber auch Informationen über die neuesten Trends in der Leistungshalbleiterindustrie.

Daneben präsentieren auf der begleitenden Fachausstellung Hersteller ihre neuesten Produkte, interessante Anwendungen und technische Detaillösungen.
Es gibt also viele Gründe, am 8. Oktober nach Stuttgart zu reisen. Denn dort werden das nötige Fachwissen, wertvolle Informationen sowie ein tiefer Einblick in die Tool-Landschaft vermittelt.

Weitere Informationen zum Programm, Ausstellung und Teilnehmergebühren finden Sie unter: www.elektrische-antriebe-symposium.de