Marketing für ein exportorientiertes Land

»TAITRA« heißt die taiwanesische Marketinggesellschaft, die Taiwans Unternehmen bei ihren Vertriebsaktivitäten weltweit unterstützt. Wir sprachen mit der deutschen Direktorin Frieda Hung über ihre Arbeit in Deutschland.

TAITRA veranstaltet in Taiwan jedes Jahr mehr als 20 internationale Messen. Die TAITRA-Büros im Ausland leisten hierfür Unterstützung, etwa dadurch, dass sie ausländische Unternehmen einladen, auf diesen Messen auszustellen oder diese zu besuchen. In Deutschland betreibt die TAITRA zwei Büros, eins in Düsseldorf und eins in München. Das Münchner Büro ist in Deutschland zuständig für Baden-Württemberg, Bayern und die neuen Bundesländer. Elektronik-Redakteur Jens Würtenberg und Elektroniknet-Redakteurin Katrin Ahr sprachen mit der Direktorin des Taiwan Trade Centers in München, Frau Frieda C. Hung, über ihre Tätigkeit in Deutschland.

Frau Hung, was ist die Aufgabe von TAITRA?

Frieda C. Hung: TAITRA ist eine Organisation, die von der Regierung in Taiwan unterstützt wird. Wir sind eine »Non-profit«-Organsation, unsere Aufgabe ist es, den Handel mit Taiwan zu fördern und auch Investoren für Taiwan zu gewinnen. Die TAITRA betreibt zudem das International Trade Institut (ITI), in dem wir unsere eigenen Leute ausbilden. Hier in Deutschland ist TAITRA mit dem Taiwan Trade Center München und dem Taiwan Trade Center Düsseldorf vertreten.

Wie sieht so eine Betreuung aus?

Unsere Zentrale organisiert jedes Jahr Gruppenreisen ins Ausland zu Fachmessen. In Deutschland werden jedes Jahr zwischen zwölf und 16 Messen besucht. Dabei wird ein Teil von unserem Büro hier in München unterstützt, der andere Teil von unserem Büro in Düsseldorf.

Wir in München betreuen zum Beispiel die Aussteller und Besucher der Electronica und der Intersolar; in Nürnberg die Spielwarenmesse, in Friedrichshafen die Kunststoffverarbeitungsmesse »Fakuma«, die »Eurobike« und die »European Outdoor«. Außerdem die »AMB« in Stuttgart, die «Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung« und die »IFA« in Berlin.

Frieda C. Hung hat an der Universität Soochow in Taiwan in der deutschen Abteilung studiert, die neben dem Studium der deutschen Sprache Literatur, Geschichte auch ein Wirtschafts-Curriculum anbietet. Danach durchlief sie bei der TAITRA eine Trainee-Ausbildung, wo sie auch ihre Sprach- und Wirtschaftskenntnisse vertiefen konnte. Seit 1990 arbeitet Frau Hung für das Taiwan External Trade Development Council (TAITRA), zunächst in der Abteilung »Market Development«. Später arbeitete sie im Taiwan Trade Center in Düsseldorf, danach wieder in Taiwan. Seit Mitte Juli 2008 ist sie die Direktorin des Taiwan Trade Centers in München.

Was bieten Sie den deutschen Unternehmen?

Wenn deutsche Unternehmen etwas aus Taiwan importieren wollen, dann können sie sich bei uns melden und uns ihre Wünsche mitteilen, welche Produkte sie importieren wollen. Dann erstellen wir Anbieterlisten mit Empfehlungen. Oder, wenn sie nach Taiwan fliegen, unterstützen wir sie dabei, Termine zu arrangieren. Das ist etwas Besonderes. Ich glaube das wird in Deutschland nur selten angeboten.

Warum treiben hier einen so hohen Aufwand?

Taiwan ist ein kleines Land, wir sind abhängig vom internationalen Handel, deshalb legen wir auf diese Unterstützung ganz besonderen Wert. Wir helfen auch den taiwanischen Auftragsfertigern und anderen Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte, das wird auch von der Regierung unterstützt.

Machen Sie auch ein eigenes Informationsblatt?

Wir geben eine Reihe von Publikationen heraus. Dazu gehört auch ein Magazin, das alle zwei Monate erscheint und immer über ein bestimmtes Fachgebiet berichtet, die letzte Ausgabe behandelte elektronische Produkte, in der nächsten ist Maschinenbau das Thema. Dieses Magazin finde ich persönlich sehr gut, denn es beschreibt die Entwicklung der Industrie in Taiwan und bringt Interviews mit führenden Personen von taiwanischen Unternehmen.

Das Magazin ist für Interessenten kostenlos. Darüber hinaus veröffentlichen wir auch Informationen auf chinesisch und englisch auf unserer Website. Die TAITRA-Auslandsvertretungen berichten z.B. darin über die lokalen Märkte, wir regelmäßig ausführlich über Deutschland. Man kann dort auch direkt taiwanische Lieferantenlisten einsehen.