Lichtleiterbasierter Kompaktfarbsensor

Der dreikanalige, mit einer Festoptik ausgestattete Kompaktfarbsensor PCS-I von Silicann ist nun auch in einer Variante mit Lichtleiteranschluss erhältlich.

Damit lässt sich die Entfernung zwischen Sensor und Messobjekt besser steuern und der Sensor selber muss sich nicht mehr in unmittelbarer Nähe des Detektionsobjektes befinden. Die mit dem Sensor verbundenen Lichtleiter lassen sich auch in schwer zugänglichen Bereichen montieren und sind im Gegensatz zum Sensor mit wesentlich höheren Temperaturen belastbar.

Alle sonstigen Eigenschaften der Festoptik-Variante gelten auch für den lichtleiterbasierten PCS-I. So arbeitet das Gerät perzeptiv, das heißt, der Farbsensor verarbeitet Farbsignale wie der Mensch. Über eine einfache Vier-Tasten-Bedienung lassen sich bis zu drei Farben per Knopfdruck einlernen. Der Sensor ist mit einer RS232-Schnittstelle ausgestattet und arbeitet mit einer Scanfrequenz von bis zu 10 kHz. Um die Erkennungsergebnisse nutzen zu können - etwa über eine SPS-Anlage -, ist der PCS-I mit drei Schaltausgängen versehen. Ein intuitives Bedienkonzept sorgt für einfache und schnelle Handhabung.

Halle 7, Stand 558, www.silicann.com