Leiterplattenbranche mit gutem Ergebnis im April

PCB-Markt Deutschland: Der Umsatz der Leiterplattenhersteller pro Arbeitstag war im April und in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres deutlich größer als im Vorjahr.

Das berichten der Verband der Leiterplattenindustrie (VdL) und der ZVEI-Fachverband »Electronic Components and Systems«. Zwar lag der Umsatz im April 17 Prozent unter dem des Vormonats, allerdings standen auch nur 18 Arbeitstage zur Verfügung, gegenüber 23 Arbeitstagen im März.

Die geringere Anzahl von Arbeitstagen wirkte sich auch auf die Auftragseingänge aus, die ebenfalls niedriger waren als im März. Trotzdem wurde auch hier das Niveau des April 2005 knapp übertroffen. Kumuliert seit Jahresbeginn, lag der Bestelleingang um 20 Prozent über dem vom Vorjahr. Das Book-to-Bill-Verhältnis betrug 0,99. Für April ist das laut VdL kein ungewöhnlicher Wert, in den vergangenen Jahren wurden stets Werte unter Pari erreicht. Die Mitarbeiterzahl nahm im April leicht zu. Allerdings wird Personal derzeit nur sehr zögerlich aufgebaut. Die Beschäftigtenzahl erreichte aber fast wieder den Stand von April 2005, trotz erheblicher Personalanpassungen zum Jahreswechsel.