Leistungsfähiger Winzling: USB-Versorgungs-IC von Texas Instruments

Seine neuen Leistungsverteiler-ICs TPS2550 und TPS2551 hat Texas Instruments darauf ausgelegt, USB-Schnittstellen mit einem zwischen 100 und 1100 mA begrenzten Strom zu versorgen.

Der integrierte Leistungs-N-Kanal-MOSFET hat einen Widerstand von 85 Ohm. Die Chips benötigen eine Betriebsspannung zwischen 2,5 und 6,5 V und passen die Anstiegs- und Abfallzeiten den Erfordernissen an (etwa im Falle hochkapazitiver Last).

Die Chips von Texas Instruments sind mit einigen hilfreichen Sicherheitsfunktionen ausgestattet: Bei Kurzschluss oder Überlast schalten die Bausteine in weniger als 2 µs auf einen Konstantstrombetrieb im sicheren Bereich um. Die interne Logik aktiviert ferner eine Sperre, wenn die Ausgangsspannung höher wird als die Eingangsspannung. Ein Fehlerausgang signalisiert die beschriebenen Fehlerfälle.

Die Bausteine TPS2550 und TPS2551 sind für einen Betriebstemperaturbereich von -40 °C bis 85 °C zugelassen und nehmen im Bereitschaftszustand 2 µA Ruhestrom auf. Sie sind in einem 6-poligen SON- oder SOT-23-Gehäuse untergebracht und ab sofort bei TI und seinen Distributoren erhältlich. Als Preis für 1000er Abnahme gibt Texas Instruments 0,70 Dollar an. Evaluierungsmodule, Applikations- und Anwenderschriften sind unter http://power.ti.com abrufbar.