Installation von bereits aktivierten OEM-Versionen auf Embedded-Hardware Lang lebe Windows XP

Für Windows XP verkauft Microsoft zwar keine Lizenzen mehr an Privatkunden, aber für Embedded-Systeme geht der Verkauf weiter bis 2016. Diese Lizenzen werden mithilfe des „OEM Preinstallation Kit“ installiert, das gleichzeitig dafür sorgt, dass das Betriebssystem bereits aktiviert ist. Die wichtigsten Schritte der Installation bis zum auslieferungsbereiten System werden hier beschrieben.

Installation von bereits aktivierten OEM-Versionen auf Embedded-Hardware

Für Windows XP verkauft Microsoft zwar keine Lizenzen mehr an Privatkunden, aber für Embedded-Systeme geht der Verkauf weiter bis 2016. Diese Lizenzen werden mithilfe des „OEM Preinstallation Kit“ installiert, das gleichzeitig dafür sorgt, dass das Betriebssystem bereits aktiviert ist. Die wichtigsten Schritte der Installation bis zum auslieferungsbereiten System werden hier beschrieben.

Ende Januar 2009 endete der Verkauf neuer Lizenzen für Windows XP durch Microsoft. Seitdem können nur noch Lizenzen in Verbindung mit dem OPK (OEM Preinstallation Kit) erzeugt werden. Die notwendigen Tools werden von einem Distributor bereitgestellt, und Microsoft garantiert, dass Lizenzen für Windows XP Professional ES (Embedded Systeme) oder für die Windows-Server-2003 bis 2016 erworben werden können. Unter dem Begriff „Embedded System“ versteht man ein geschlossenes System, bestehend aus Windows XP Professional und einer kundenspezifischen Anwendung.

Das OPK ist für System Builder (Systemhäuser) und OEMs gedacht, um Computer mit einem OEM-Betriebssystem und anderen Applikationen automatisiert vorzuinstallieren und zur Auslieferung vorzubereiten. Dieses OPK kann von autorisierten Embedded-Distributoren wie Abacus-Deltron kostenlos bezogen werden. Das Verwenden des OEM Preinstallation Kit bietet folgende Möglichkeiten:

  • Verwenden eines Konfigurationssatzes statt des manuellen Beantwortens von Fragen in Windows-Setup.
  • Ausliefern eines gebrauchsfertigen, auftragsabhängig hergestellten Systems durch Vorinstallieren und Testen aller Programme und Anwendungen, einschließlich der aktualisierten Treiber und Patches.
  • Anpassen der Windows-XP-Willkommensseite zum Anzeigen des OEM-Logos und des Firmennamens.
  • Einschließen von Verknüpfungen zu vorinstallierten Anwendungen in die Liste der am häufigsten verwendeten Anwendungen im Startmenü von Windows XP.
  • Hinzufügen einer Verknüpfung zu OEM-spezifischen Informationen im Startmenü von Windows XP.
  • Hinzufügen einer Verknüpfung zur Website Ihres Unternehmens zu den Favoriten im Microsoft Internet Explorer.