Lab-on-Chip-Plattform erkennt Influenza-Viren

STMicroelectronics hat zusammen mit den Veredus Laboratories aus Singapur ein tragbares Lab-on-Chip-System entwickelt, das schnell und einfach Grippe- und Influenza-Viren identifizieren kann.

Die VereFlu-Plattform basiert auf STs Lab-on-chip-System »In-Check«, das mit diagnostischem Know-how von Veredus zu einer tragbaren Lap-on-Chip-Plattform speziell zur Erkennung von Influenza-Erregern erweitert wurde. Das System erkennt laut Herstellerangaben alle für den Menschen gefährlichen Varianten der Influenza-A- und –B-Viren sowie mutierte Varianten wie z. B. den Vogelgrippevirus.

Die Plattform ermöglicht den direkten Test von Proben – z. B. Blut, Blutserum oder Abstriche auf einem fingernagelgroßen Microfluidik-Chip. Der Chip wir dabei nur einmal verwendet und danach entsorgt. Innerhalb von maximal 2 Stunden liegt die molekulare Diagnose des Erregers vor, inklusive genetischer Informationen der Infektion. Mit konventionellen Analysemethoden dauerte eine solche Analyse bisher Tage oder sogar Wochen. Die VereFlu-Plattform ist zudem tragbar und außerhalb einer Laborumgebung einsetzbar.

»Mit VereFlu können Influenza-Epedemien wirksamer bekämpft werden«, so Rosemary Tan, CEO von Verdus über die zukünftigen Einsatzgebiete der neuen Plattform. »Denn wenn Mutationen des Influenza-Virus schneller identifiziert werden können, wird auch die Influenza-Impfung effizienter und das Risiko für die Bevölkerung sinkt.« Nach erfolgreichen Test-Einsätzen im University Hospital in Singapur ist das VereFlu-System ab jetzt kommerziell erhältlich.

Im Rahmen ihrer Kooperation im VereFlu-Projekt haben STMicroelectronics und Veredus ein gemeinsames Labor gegründet, in dem beide Unternehmen weiter an biomedizinischen Anwendungen für die In-Check-Plattform von ST arbeiten. Zukünftige Forschungsgebiete sind weitere ansteckende Krankheiten, Onkologie und Herzerkrankungen.