Kompakter Radiallüfter mit hoher Leistung #####

Hochleistungselektronik benötigt zwingend eine zuverlässige Wärmeabfuhr. Dies ist jedoch nicht immer einfach zu realisieren, denn Wärmeabfuhr durch Luftkühlung kann durch individuelle Bedingungen zu einer komplizierten Angelegenheit werden. Dies ist der Fall, wenn Einbauten im Kühlstrom...

Hochleistungselektronik benötigt zwingend eine zuverlässige Wärmeabfuhr. Dies ist jedoch nicht immer einfach zu realisieren, denn Wärmeabfuhr durch Luftkühlung kann durch individuelle Bedingungen zu einer komplizierten Angelegenheit werden. Dies ist der Fall, wenn Einbauten im Kühlstrom Druckverluste verursachen oder wenn der Luftstrom, wie in der Schaltschranktechnik üblich, umgelenkt werden muss. Um daraus resultierende Kühlverluste zu kompensieren, nahm man bisher einfach einen entsprechend groß dimensionierten Lüfter.

Die Philosophie „viel Leistung = großer Lüfter“ gilt nicht mehr. Künftig kommen vielmehr kleine Kompaktlüfter zum Einsatz, die mit hohen, variablen Drehzahlen arbeiten und gegenüber den üblichen Standardlüftern beachtliche Leistungssteigerungen erreichen, und zwar durch Verbesserungen am Lüfteraufbau. Mehrere Dinge spielen dabei eine maßgebliche Rolle:

  • der eingesetzte Motor, 
  • die Elektronik, 
  • der mechanische Aufbau und
  • die Aerodynamik.

Durch grundlegende Optimierungen in diesen Bereichen ist es ebm-papst St. Georgen gelungen, die Leistungsfähigkeit der neuen S-Force-Radiallüfter (Bild 1) signifikant zu verbessern. Alle Kennwerte liegen weit über den für identische Baugrößen heute üblichen Standards.

Optimierte Motoren für mehr Effizienz

Den Schlüssel dazu liefern dreiphasige Multipol-Motoren. Deren 6-, 8-, 10- oder 12-polig magnetisierte Rotoreinheiten schaffen zusammen mit den neunnutigen Statorpaketen eine deutliche Optimierung des magnetischen Kreises. So erreichen sie – je nach Ausführung – Spitzenleistungen von über 300 W. Die maximalen Drehzahlen liegen zwischen 3000 und 6100 U/min; das entspricht einer Leistungssteigerung gegenüber Standard-Radiallüftern gleicher Baugröße um bis zu 130 %. Letzteres gilt für den kleinsten Radiallüfter der S-Force-Baureihe, der einen Durchmesser von lediglich 97 mm hat.