ZigBee-Socket-Modem

Die Integration von ZigBee in ein Embedded-System muss nicht aufwändig sein: »Mod/ Zbee1« von SSV Software Systems ist als Socket-Modem konzipiert.

Der Socket-Modem-Formfaktor ist ein weltweit verbreiteter industrieller Standard, der einfach austauschbar ist und so eine hohe Flexibilität bietet. Die modularen Platinen nutzen einen DIL64- Sockel für den Anschluss und die klassischen AT-Kommandos für die Ansteuerung. Diese Konstellation erlaubt einen großen Spielraum bei der Wahl der Kommunikationstechnologie – beispielsweise V.92, ISDN, LAN und GSM/GPRS/ EDGE-Module sind Pin-kompatibel möglich. Die Anwender können damit sehr flexibel den wechselnden Einsatzanforderungen ihrer Applikationen entsprechen.

So ermöglichen beispielsweise Funknetzwerke mit »Mesh«-Topologie eine deutliche größere Reichweite als sternförmige WLANs. Dadurch lassen sich zum Beispiel in großen Gebäuden oder Anlagen mit geringem Aufwand Monitoring-Anwendungen realisieren. Für derartige Applikationen bietet SSV nun das Socket-Modem »Mod/Zbee1« an. Es nutzt die 2,4-GHz-ISMFunkfrequenzen auf Basis der IEEE-802.15.4- und ZigBee-Standards und erzielt eine Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 250 kBit/s. Gesteuert wird das Mod/Zbee1 über eine serielle Schnittstelle mit Hilfe von AT-Kommandos, es ist als ZigBee-Koordinator, -Router oder -Endpunkt einsetzbar. Das Modul mit den Abmessungen 26,5 x 64,5 mm wird mit einer integrierten Chip-Antenne oder einem Stecker für den Anschluss externer Antennen geliefert. Zur Spannungsversorgung wird nur eine 3,3-V-Speisung benötigt.

Der Betriebstemperaturbereich geht von 0 °C bis 70 °C. Firmware-Upgrades sind entweder über RS232 oder drahtlos möglich – die Luftverbindung ist dabei Passwort-geschützt. Die Hardware unterstützt die AES-128-Verschlüsselung. Das Socket-Format des Mod/Zbee1 entspricht dem Defacto-Standard, um OEM-Geräte durch nachträglich integrierbare Module kommunikationsfähig zu machen. Da Module im Socket-Format mechanisch untereinander kompatibel sind, kann ein OEM-Design unabhängig von der Kommunikationsanbindung entworfen werden. Dadurch vereinfacht und beschleunigt sich das Engineering und die Integration neuer Kommunikationsfunktionen in bestehende und zukünftige Systeme.

Zusammen mit den Ethernet-Modulen aus der DIL/NetPC-Familie lassen sich modulare ZigBeeto- Ethernet-Gateways aufbauen. Die Daten einzelner ZigBee-Sensoren können damit direkt oder per VPN-Tunnel in ein IP-basiertes Ethernet- LAN eingekoppelt und beispielsweise direkt in eine SQL-Datenbank geschrieben werden. Auch die Weiterleitung der Daten in das Internet ist möglich. Zur Evaluierung der Mod/Zbee1-Funktionen stehen mit »DNP/9200-RAK1« ein Starter-Kit und ein optionaler Vor-Ort-Installationsservice zur Verfügung.