ZigBee mit Smart-Energy-Profil

Die ersten Module für »ZigBee Smart Energy« sowie zertifizierte ESP-Gateways (Energy Service Portal) auf Grundlage dieser Module hat Digi International entwickelt.

»ZigBee Smart Energy« hat die US-Energiebehörde in ihrem Rahmenwerk für die Smart-Grid-Entwicklung als Standard für die Gerätekommunikation für Home Area Networks (HAN) ausgewählt, sie stellt damit eine Schlüsseltechnologie für die künftigen Energiemanagement-Anforderungen dar. Die neue ZigBee-Smart-Energy-Produktfamilie enthält unter anderem die XBee- und XBee-PRO-SE-ZigBee-Module und das ESP-zertifzierte Gateway ConnectPort X2. Das ESP-Gateway ConnectPort X2 ermöglicht die Verbindung eines HAN mit einem Energieversorger über eine Breitband- oder Mobilfunkverbindung.

»Digi ZigBee Smart Energy«-Produkte stellen eine Ergänzung zum neuen drahtlosen M2M-Paket »iDigi Energy« dar, das über die nötige Hardware, die gehostete Software und alle Services verfügt, um Smart-Grid-Geräte schnell und einfach zu integrieren. iDigi verfügt nun über Smart-Energy-fähige Hardware sowie Smart-Energy-Softwaresupport über die iDigi-Plattform, die als »Platform as a Service« (PaaS) angeboten wird und mit der sich Kundenanwendungen und dezentrale Einrichtungen einfach miteinander verbinden lassen.

XBee- und »XBee-PRO ZB ZigBee«-Module verfügen über ZigBee-Smart-Energy-fähige Firmware für die Implementierung der acht im öffentlichen ZigBee-Smart-Energy-Anwendungsprofil definierten Geräte. Dazu zählen ESPs, Zähler, Anzeigegeräte, programmierbare und kommunikationsfähige Thermostate, Energiesteuerungen, Reichweitenverstärker, intelligente Geräte und Vorauszahlungsterminals.

Das ConnectPort X2 ESP ermöglicht es Energieversorgern, HAN-Geräte bereitzustellen, die komplett vom Digi-Gateway über eine Breitband- oder Mobilfunkverbindung verwaltet werden. So lassen sich Smart-Grid-Services auch in Bereichen einsetzen, die nicht von Smart-Metering-Netzwerken abgedeckt sind. Nach der Installation eines intelligenten Zählers kann das Gateway auf das Netzwerk zugreifen und programmierbare Energieleistungen zuhause sowie sekundäre Kommunikationspfade über öffentliche Netzwerke zur besseren Nutzung von Serviceangeboten bereitstellen.