XBee überbrückt 40 km drahtlos

Digi International präsentiert einen XBee-Funktransceiver, der mit einem baugleichen Gegenstück über 40 km Distanz Daten mit einem Durchsatz von 9600 Bd austauschen kann.

»Diese ungewöhnliche Reichweite beruht auf drei Säulen«, sagt John Schwartz, Digis Technology Strategist, »zum einen nutzen wir in Europa das 868-MHz-Band und in Nordamerika das 915 MHz. Beide bieten bessere Funkausbreitungseigenschaften als das 2,4-GHz-Band. Zudem sendet das Modul mit 500 mW EIRP, was im 2,4-GHz-Band gar nicht zulässig wäre. Und drittens weist der Empfänger mit einer Empfindlichkeit von -112 dBm klassenbeste Voraussetzungen für den Empfang schwacher Signale auf.«

Die 40 km erreicht man natürlich nur bei Einhaltung günstiger Bedingungen wie Sichtkontakt zwischen den (optionalen) Viertel-Lambda-Antennen. In Städten oder Gebäuden sind also Abstriche zu machen.

Es gibt gar nicht so selten Anwendungen in ländlichen Gebieten, die eine Reichweite im zweistelligen km-Bereich fordern. So gibt es Einsatzmöglichkeiten in der Kommunikation zwischen Maschinen, ggf. einfach ad hoc als RS232-Ersatz. Auch in der Gebäudeautomatisierung und Zählerablesung kann die drahtlose Überbrückung großer Distanzen sowohl technisch von großem Vorteil sein als auch erhebliche Betriebs- oder Transportkosten einsparen.

Digi-Transceiver als Funkschnittstelle

Die diversen Digi-Transceiver dienen als Funkschnittstelle in Digis XBee-Point-to-Multipoint-Lösungen und ZigBee-Mesh-Netzwerklösungen sowie für DigiMesh (ein von Digi für akkubetriebene Netzwerke entwickeltes Peer-to-Peer-Mesh-Protokoll).

Die europäische Version des Langstreckentransceivers heißt »XBee-PRO 868«. Sie bietet diverse Antennenoptionen, Fernkonfiguration per Funk, 128-Bit AES Verschlüsselung und einen industriellen Temperaturbereich von -40 °C bis 85 °C. Eine kostenoptimierte Vernetzungslösung ist in Vorbereitung.