X40 MSA Group gegründet: Kostensenkung für 40-GBit/s-Netze

Neun Anbieter von Netzwerk- und Systemkomponenten, optischen Transportmodulen, Halbleitern und Steckverbindern (Aeluros, Broadcom, Emcore, Finisar, Infinera, Juniper Networks, MergeOptics, Tyco Electronics und Vitesse) haben die »X40 Multi-Source Agreement (MSA) Group« gegründet.

Die Gruppe will einen neuen, integrierten und datenunabhängigen, optischen Multirate-Transceiver entwickeln, der unterschiedliche 40-GBit/s-Dienste unterstützen soll, die für Telekommunikations- (SONET/SDH und G.709) und Datenanwendungen (zum Beispiel Packet Switching) genutzt werden können. Die Mitglieder der X40 MSA Group laden Unternehmen aller Industriebranchen ein, ihre Interessen und Ansichten hinsichtlich der Anforderungen an diese innovative Applikation mitzuteilen.

Der X40-MSA-Transceiver soll es Netzwerkausrüstungsherstellern ermöglichen, im Vergleich zu den verfügbaren 40-GBit/s-Lösungen die Port-Dichte, den Datendurchsatz und die Übertragungsreichweiten zu erhöhen sowie den Leistungsverbrauch und die Kosten pro GBit/s signifikant zu senken. Das hot-plug-fähige Transceiver-Modul besitzt einen mit XENPAK vergleichbaren mechanischen Formfaktor, der es erlaubt, vier Sende- und vier Empfangskanäle zu integrieren und in ein einzelnes Sende- und Empfangspaar optischer Glasfasern zu multiplexen. Die unterstützten nominalen Datenraten pro Kanal reichen von 9,953 bis zu 11,1 GBit/s, der kombinierte Durchsatz beträgt zwischen 39,8 und 44,4 GBit/s. Die elektrische Schnittstelle des X40-Moduls zur Hauptplatine basiert auf vier Reihen XFI, wie es in SFF-INF-8077i definiert ist.

Die erste physikalische X40-Schnittstelle wird so definiert werden, dass sie die Anforderungen für Zugangsverbindungen im Metro-Kurzstreckenbereich bis zu einer Distanz von 10 km erfüllt. Derzeitige 40-GBit/s-Transceiver basieren auf einem industriestandardisierten MSA mit 300 Kontakten und sind auf Distanzen von 2 km beschränkt, da dann die chromatische Dispersion eine Kompensation erforderlich macht. Das X40 wird vier ungekühlte CWDM-Wellenlängen um 1310 nm verwenden und 10 GBit/s pro Kanal übertragen. Die Reichweite wird wie bei 10GBase-LR-Interfaces 10 km betragen. X40 wird zudem digitale Diagnosemöglichkeiten für die Überwachung der Verbindungs-Performance bieten.

Die X40 MSA Group wird der Industrie Details der Spezifikation zugänglich machen, so dass andere Hersteller von optischen Transceivern kompatible Produkte herstellen können und Systemanbieter mit der Entwicklung von Ausrüstungen beginnen können, die die Transceiver einsetzen.