Wireless wächst auf fast 30 Milliarden Dollar

Der Markt der »Wireless«-Halbleiter hat im Jahr 2007 weltweit sein Volumen auf 29,5 Milliarden Euro gesteigert und wuchs damit gegenüber dem Vorjahr um 7,6 Prozent. Im Vergleich dazu ist der gesamte Halbleitermarkt 2007 lediglich um 3,3 Prozent gestiegen.

Das Marktforschungsunternehmen iSuppli hat dafür, im Ausnahme der Speicherbausteine, alle anwendungsspezifischen Halbleiter erfasst, die für den Bau funktechnischer Geräte – Handy, Funknetz-Infrastruktur, Wireless LAN etc. – eingesetzt werden. Wesentlichen Anteil daran hatte die Tatsache, dass 2007 insgesamt 1,15 Milliarden Handys produziert wurden, eine Steigerung um mehr als 16 Prozent.

Beim Umsatzvergleich der Hersteller in diesem Segment hat 2007 Qualcomm mit einem Marktanteil von 19,1 Prozent zum ersten Mal die Führungsposition übernommen, das Unternehmen meldet ein Umsatzwachstum von 25 Prozent. Hier schlägt die verstärkte Nachfrage nach den Qualcomm-Chips für EvDO (Evolution Data Only) und WCDMA/HSPA (Wideband CMSA/High Speed Packet Access) für Handys durch.

Texas Instruments ist in der Tabelle auf den zweiten Platz zurückgefallen, der Marktanteil beträgt 16,7 Prozent. STMicroelectronics konnte sich vom fünften auf den dritten Platz vorarbeiten. Grund für den Umsatzanstieg waren mehrere »Design Wins« für seine digitalen 3G-Basisband-Chips von Ericssons »Mobile Platform« (EMP). Infineon schließlich hat mit einer Umsatzsteigerung von 54,3 Prozent den Sprung von Platz 8 auf Platz 4 geschafft, die Steigerungsrate wurde nur noch übertroffen vom taiwanischen »Fabless«-Anbieter MediaTek, der mit 81,2 Prozent Steigerungsrate den Sprung auf Platz 6 schaffte.