Wie weit kommt WiMAX?

Derzeit herrscht in der gesamten Wireless-Branche ein beachtlicher und auch recht vielgestaltiger Hype rund um die Funktechnologie WiMAX.

Es tut sich aber auch einiges im Umfeld dieses durchaus vielversprechenden und in verschiedenen Varianten jetzt und künftig nutzbaren Funkstandards.

Nicht nur die bereits bei mehreren Hardware-Herstellern bereits begonnene und beim IEEE etablierte Entwicklung des Standards 802.16m mit max 1 Gbit/s Übertragungsrate sondern auch die Intention der in einer lockeren Gemeinschaft namens NGMN (Next Generation Mobile Networks) zusammenarbeitenden großen Mobilfunkanbieter, technologisch neben den UMTS-Weiterentwicklungen auch High-speed-WiMAX in die Diskussion nehmen zu wollen, schlägt einige Wellen.

Und in der Tat könnte WiMAX für einen "neuen Schwung" im Mobilfunk-Markt sorgen, wenn es, so zahlreiche Fachleute, in seiner technologischen Ausrichtung klarer definiert wäre. Viele sehen im "mobile WiMAX" 802.16e" einen "Last-Mile-Ersatz" für DSL, manche erblicken darin die 4. Generation Mobilfunk anstelle UMTS-LTE (Long Term Evolution).

Tatsache ist, dass die Dienste-Vielfalt und ein problemloses Roaming und Handover zwischen den einzelnen und bis zu 30 km großen WiMAX-Zellen (einer der großen Vorteile dieser Technologie) zu einem entscheidenden Faktor für den Erfolg werden dürfte.

Eine Menge an Feldversuchen sind deshalb momentan rund um WiMAX im Gange. So wurde z.B. im Mai 2007 erstmals Telefonie über die Funktechnologie WiMAX für Privatkunden angeboten. Das Heidelberger Unternehmen DBD Deutsche Breitband Dienste GmbH zeigte Versuche mit WiMAX-basiertem Highspeed-Internet und gleichzeitigem Telefoniedienst. "Breitband ohne Festnetz.

Endlich schnelles Internet zu unschlagbar günstigen Preisen", wirbt die DBD dabei vollmundig. "Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden wir in Deutschland eine praktisch flächendeckende Alternative zu festnetzgebundenem DSL und Mobilfunk anbieten können", so Fabio Zoffi, CEO der DBD. Dieses Unternehmen hatte übrigens neben Clearwire Europe und Inquam Broadband bundesweite WiMAX-Lizenzen ersteigert. Mit mehr als 30 erfolgreichen Netzen in Deutschland (u.a. Wuppertal, Berlin, Dresden) ist der WiMAX-Pionier DBD immerhin der größte Anbieter in Deutschland.

WiMAX in Handys und PDAs?

Motorola & Co wollen Handys und PDAs aufrüsten und WiMAX-fähig machen. Frank Pfeiffer, Director Networks bei Motorola, hat schon über derartige Aktivitäten berichtet. Und ab 2008 will Intel - strategischer Investor von DBD - WiMAX-Chips in Laptops und Notebooks einbauen, ähnlich der heute gängigen WLAN-Centrino-Technologie.