Wie geht’s am Mobilfunkmarkt weiter?

Welche neuen Trends haben sich auf dem Massenmarkt durchgesetzt? Was ist mit dem mobilen Fernsehen in Deutschland? Antworten auf diese und weitere Fragen hat Qualcomm parat.

Siegmund M. Redl, Senior Director und Deutschland-Chef bei Qualcomm Europe, sieht den mobilen Zugang ins Internet als einen Trend, der im Massenmarkt angekommen ist. »Das iPhone oder das Google-Handy gelten ganz klar als Treiber für diesen Kurs und auch für einen anderen Top-Trend: den Touchscreen«, so Redl.

Deutlich im Kommen sieht er auch Location-Based-Services und Mobile Social Networking, GPS-Navigation, hochklassige Kameras sowie offene Betriebssysteme wie »Android«. So habe es für das Android-Phone bereits vor dem Verkaufsstart am 22. Oktober 2008 in den USA rund 1,5 Millionen Bestellungen gegeben.

Ebenfalls zu beobachten ist nach Qualcomm der wachsende Secondhand-Markt infolge immer kürzerer Lebenszyklen für Handys durch stets aktuelle und noch leistungsfähigere Geräte und Features. »Vor allem von Frankreich, Deutschland und Großbritannien aus werden alte Handsets in sich noch entwickelnde Regionen weiterverkauft«, erläutert Redl.

Mobile-TV erst am Anfang

Die Entwicklung von mobilem Fernsehen in Deutschland sieht Bernhard von Canstein, Director Business Development bei Qualcomm, erst in den Kinderschuhen: »Die bisher gescheiterten Versuche in Deutschland haben gezeigt, wie anspruchsvoll es ist, Kunden für eine mobile TV-Lösung zu begeistern.«

In den USA sei man mit der Vermarktung des MediaFLO-basierten Dienstes bereits einen Schritt weiter. Von Canstein ergänzt: »Gemeinsam mit den vielen Sendern, die heute schon über MediaFLO übertragen werden, freuen wir uns in den USA auf die nationale Frequenzverfügbarkeit in 2009. Auch in Deutschland blicken wir mit Zuversicht in die Zukunft. Das große Free-To-Air-Programmangebot wird zu einem erfolgreichen MediaFLO-Einsatz führen«, so seine Prognose.

Auch die Analysten von Goldmedia prognostizieren in ihrer »Mobile-TV-Studie« trotz einiger Hürden ein beachtliches Umsatzpotenzial für mobiles Fernsehen. So sei es wahrscheinlich, dass die mobilen TV-Dienste im Jahr 2012 einen Umsatz von rund 650 Millionen Euro in Deutschland erzielen und damit zu einem Eckpfeiler der Telekommunikations- wie auch der Medienbranche werden.