VDSL in der Schweiz

Zum 1. Juli 2007 bietet die Swisscom die ersten Breitbandanschlüsse für Privat- und Geschäftskunden mit Datenübertragungsraten bis zu 16 Mbit/s im Download an. Eingesetzt wird hierzu das VDSL-Verfahren (Very High Data Rate Digital Subscriber Line).

Swisscom wird für das neue VDSL-Angebot zwischen 600 und 700 Mio. Franken in die Infrastruktur investieren. Hierzu gehören die Verlegung von Lichtwellenleiter-Kabeln in die Wohngebiete und die Aufstellung von rund 5800 Verteilerstellen. Von dort aus werden die Signale über Kupferleitungen in die Haushalte verteilt.

Die Schweiz kommt in der Breitbandabdeckung im internationalen Vergleich eine führende Rolle zu. Nach einer OECD-Studie liegt die Schweiz derzeit auf Platz 4 bie der weltweiten Nutzung von Breitband-Internet-Zugängen (xDSL und Kabelnetze): Ende 2006 lag die Zahl der Anschlüsse bei 2,14 Mio., das sind knapp 70 Prozent aller Schweizer Haushalte.