Tipps zur Wahl des jeweils passenden Funkstandards

Mehrere Standards ermöglichen eine Datenübertragung per Funk. Doch viele Funkstandards sind für Endverbraucher entstanden, nicht für industrielle Anwender. Ein industrietaugliches Funkdatenübertragungssystem muss andere Kriterien erfüllen.

Mehrere Standards ermöglichen eine Datenübertragung per Funk. Doch viele Funkstandards sind für Endverbraucher entstanden, nicht für industrielle Anwender. Ein industrietaugliches Funkdatenübertragungssystem muss andere Kriterien erfüllen.

Die richtige Wahl treffen

Je nach den Anforderungen der Anwendung müssen vor der Auswahl eines WWAN-Systems einige Kernfragen beantwortet werden. Zunächst ist zu bestimmen, welcher Datendurchsatz, welche Latenz und welche Dienstequalität erforderlich sind. Egal, um welche Funktechnik es geht – je besser die Leistung, desto teurer das System. Vier weitere Punkte sollten ebenfalls berücksichtigt werden:

1. IP-Adressen und Routing spielen eine große Rolle

Je nach Konzept sind IP-Adressen oft privat und dynamisch, so dass ein Ziel-Routing meistens nicht funktioniert. Es sollte daher sichergestellt werden, dass die Verbindungen vom Gerät selbst aufgebaut werden oder dass sich ein erweitertes Netzwerk, z.B. ähnlich einem VPN, simulieren lässt.

2. Mobilfunkverträge sind kompliziert

Das ist und bleibt einer der unumstößlichen Grundsätze in der Telekommunikation. Es gibt nur sehr wenige Angebote für unbegrenzten Datenverkehr, der nicht von einem Menschen initiiert wird. Jedoch sind Verträge mit sehr niedrigen Telemetrie-Datenraten möglich, solange der genaue Bedarf bekannt ist. Deshalb ist es wichtig, das benötigte Datenvolumen zu kennen und einen Datentarif zu wählen, der das Sammeln von Daten zulässt.

3. Der Netzbetreiber muss den Anforderungen genügen

Egal welcher Netzbetreiber ausgewählt wurde, das verwendete Gerät muss von ihm zugelassen sein und unterstützt werden. Ist dies nicht der Fall, lässt sich das Gerät womöglich nicht nutzen. Nur weil eine SIM-Karte funktioniert, heißt dies noch lange nicht, dass ein Gerät mit dem Netzwerk verbunden
werden darf.

4. Es gibt keine lückenlose Netzabdeckung

Selbst Netzbetreiber mit der bestmöglichen Abdeckung können nicht garantieren, dass sie wirklich jeden Ort abdecken. Wenn Geräte also an einem abgelegenen Standort eingesetzt werden sollen, dann sind unter Umständen besondere Maßnahmen zu ergreifen, um eine Netzanbindung zu erhalten.

Den vollständigen Text können Sie hier herunterladen (PDF).