Texas Instruments: OMAP macht aus Handys Camcorder und Web-Browser

Die neue OMAP-3-Plattform von Texas Instruments ermöglicht es Smartphone-Entwicklern, die Geräte mit High-Definition-Camcorder und Full-Page-Webbrowsing-Funktionen auszustatten.

Wenn es nach Texas Instruments geht, dann werden zukünftige Smartphones sich nicht nur zum Telefonieren eignen, sondern gleichzeitig auch als mobiles Internetzugangsgerät und HD-Camcorder genutzt werden können. Ermöglichen soll dies der neueste Chip aus der OMAP-Familie. Der OMAP3440-Prozessor enthält den IVA-Multimedia-Beschleuniger von TI und unterstützt damit 720p-HD-Video-Aufnahme und -Wiedergabe. Ein damit ausgestattetes Smartphone ermöglicht es den Besitzern, ein Video aufzunehmen und anschließend an einem TV-Gerät wieder abzuspielen oder Freunden und Bekannten zu übermitteln.

Herzstück der Bausteinfamilie ist der Cortex-A8 Prozessor von ARM, der mit 800 MHz betrieben wird. Um Entwicklern den Einstieg in die neue Plattform zu erleichtern, hat Texas Instruments ein sogenanntes Mobile-Development-Kit (MDK) entwickelt. Dieses Kit, das mit verschiedensten Betriebssystemen arbeitet, besteht aus dem OMAP3430-Prozessor, dem OMAP-Vox-Modem, einem 3-Megapixel-Sensor, einem 3-7-Zoll-VGA-TFT und einem TV-Ausgang.