Staccato und Artimi fusionieren

Staccato Communications, einer der Pioniere in der Ultra-Wideband-Technologie (UWB) und Anbieter im Bereich Wireless-USB (WUSB), fusioniert mit dem Entwickler von Hard- und Softwarelösungen für UWB und WUSB, der Firma Artimi mit Hauptsitz in Mountain, Kalifornien.

Das daraus hervorgehende Unternehmen soll weiter unter dem Namen »Staccato Communications« firmieren. Außerdem gibt Staccato den Abschluss einer neuen Beteiligungsfinanzierungsrunde mit einem Volumen von 20 Mio. US-Dollar bekannt. Mit diesem Kapital will Staccato das integrierte Portfolio von Hard- und Softwarelösungen beider Unternehmen kommerzialisieren sowie seine Roadmap weiter ausbauen.

Als Investoren beteiligt sind unter anderem die Firmen Formative Ventures, Intel Capital, Noble Venture Finance und Vision Capital. Marty Colombatto wird weiter als CEO für Staccato tätig sein, während Andrew Vought, bisheriger CEO von Artimi, in die Position des COO wechselt.

Die WiMedia-konforme, softwarebasierte Architektur von Artimi kann die Leistungsanforderungen der UWB-Technologie über alle Protokolle wie Wireless-USB, High-Speed-Bluetooth und das WiMedia-Logical-Link-Control-Protocol (WLP) hinweg bieten.

Die zur zweiten Generation gehörende »Ripcord2«-Familie von Staccato ist die erste Implementierung auf Basis einer 65-nm-CMOS-Technologie. Der Baustein erzielt in Sachen Energieverbrauch, Platzbedarf und Integrationsgrad Vorteile gegenüber anderen Lösungen. »Ripcord2« ist überdies die erste Lösung mit WiMedia-PHY-Zertifizierung für die Bandgruppen 1, 3 und 6 und Unterstützung für Detection And Avoidance (DAA).