ST und Ericsson gründen Mobilfunkriesen

ST-Ericsson heißt das neue europäische Schwergewicht im Markt für Mobilfunkchips und -plattformen.

Nicht einmal ein Jahr hat die Verschmelzung der Mobilfunksparten der europäischen Halbleiterhersteller NXP und ST Microelectronics (ST) mit Ericssons Unternehmensbereich für Mobilfunk-Plattformen gedauert.

Im April letzten Jahres kündigten NXP und ST die Verschmelzung ihrer Mobilfunksparten unter Federführung von ST an. Im Juni benannten sie das neue Unternehmen in ST-NXP Wireless um. Wieder zwei Monate später gab das Unternehmen bekannt, dass ST die Option auf Übernahme des zunächst bei NXP verbliebenen Anteils von 20 Prozent an ST-NXP Wireless ausüben wird.

Praktisch zur gleichen Zeit gab die Unternehmensleitung bekannt, das sie einen ihrer langjährigen größten europäischen Kunden, das schwedische Mobilfunkunternehmen Ericsson, mit ins Boot holt: ST und Ericsson gründeten ein Joint Venture, mit dem Ziel, die Firmen Ericsson Mobile Platforms und ST-NXP Wireless zu verschmelzen.

Anfang dieses Monats übernahm ST das Aktienpaket von NXP. Damit war ST (wie schon zuvor Ericsson) zu 50 Prozent Eigentümer des Joint Ventures. Als letzten formalen Schritt benannten Ericsson und ST das gemeinsame Unternehmen in ST-Ericsson um.

Treibende Kraft in der Wireless-Halbleiterindustrie

ST-Ericsson wird nach eigenem Bekunden als neue leistungsstarke und treibende Kraft eine zentrale Rolle in der Wireless-Halbleiterindustrie einnehmen; das Unternehmen sei ein Hauptzulieferer für vier der Top-Fünf-Handyhersteller, mit einem gemeinsamen Pro-Forma-Umsatz von ca. 3,6 Mrd. US-Dollar in 2008 und einer soliden Cash-Position von 400 Mio. US-Dollar.

President und CEO von ST-Ericsson ist Alain Dutheil. Er sagt zu der Marktposition des neuen Mobilfunkgiganten: »ST-Ericsson positioniert sich gleich bei seiner Entstehung als ein Marktführer, da es auf den starken Grundlagen einiger der besten Wireless-Unternehmen aufbauen kann. Dank der gesammelten Erfahrung, des einzigartigen Portfolios und der langjährigen Beziehungen mit den führenden Mobiltelefonanbietern verfügt ST-Ericsson über fünf grundlegende Komponenten, die für den Erfolg wichtig sind: Ein klares Bekenntnis zu Innovation, ein vollständiges Portfolio an Wireless-Lösungen, ein solides Unternehmensimage, verlässliche und vertrauensvolle Partner sowie ein erfahrenes Management-Team, das sich auf die Umsetzung fokussiert.«

ST-Ericsson kann auf eines der industrieweit umfangreichsten Intellectual-Property-Portfolios zurückgreifen: Mit einem Anteil von 85 Prozent der Belegschaft in der Forschung und Entwicklung sowie einer großen Sammlung wichtiger Patente macht ST-Ericsson es nach eigener Aussage seinen Kunden möglich, bestehende Technologien zu optimieren und gleichzeitig neue Technologien für künftige Marktbedürfnisse zu entwickeln. Dieser starke Fokus von ST-Ericsson auf Forschung und Entwicklung ermögliche den Kunden kürzere Markteinführungszeiten und einen besseren Return on Investment.

Als Alleinstellungsmerkmal bezeichnet ST-Ericsson seine Fähigkeit, mobile Multimedia-, Verbindungs- und Plattformlösungen auf dem neuesten Stand der Technik anzubieten, einschließlich der Referenzdesigns für GSM, EDGE, WCDMA, HSPA sowie TD-SCDMA und LTE. Die Multimedia- und Applikations-Prozessoren des Unternehmens unterstützen alle wichtigen Betriebssysteme der Geräte der kommenden Generation.

Seine industrieführenden Verbindungs- und Broadcastlösungen umfassen Bluetooth, FM, GPS, WLAN, Near Field Communication und USB, um ein qualitativ höchstes Wireless-Erlebnis zu gewährleisten. ST-Ericssons hochwertige Lösungen bedienen alle Marktsegmente, von Low-Cost-Handys bis hin zu Smartphones, und können als komplett integrierbare Lösungen wie auch als einzelne Komponenten geliefert werden.