RFID kommt in die Handys

Samsung Electronics hat angekündigt, einen Baustein zu entwickeln, der RFID-Etiketten (Radio Frequency Identification) auslesen kann.

Der Samsung-Baustein ist für mobile Geräte wie Handys oder PDAs bestimmt. Die Anwender könnten mit einem derart ausgerüsteten Mobiltelefon dann Zusatzinformationen aus RFID-Etiketten auslesen, die sich z.B. an Postern, Kleidungsstücken, in Museen oder im touristischen Umfeld befinden könnten.

Die Lese-Chips haben eine Grundfläche von 6,5 x 6,5 mm und verbrauchen nur 850 Milliwatt. Sie beinhalten Empfangstechnik, Prozessor und Speicher. Die Auslese-Frequenz liegt bei 900 MHz.

Zunächst will Samsung den Markt über nachrüstbare Adapter erschließen, mit denen sich bestehende Mobiltelefone erweitern lassen. Das Ziel sei, einen RFID-Leser zur Standardausstattung für Handys zu machen.