o2 Germany weitet Mobilfunknetz aus

o2 baut sein eigenes GSM-Netz mit moderner Technologie nahezu flächendeckend aus.

Auch die Versorgung mit UMTS wird bis Ende 2009 auf 60 Prozent steigen, heißt es bei o2. Die Einführung neuer Technologien soll darüber hinaus den Up- und Download mobiler Daten schneller machen. Die Investitionen sind Teil des 3,5 Milliarden-Euro-Pakets, das Telefónica o2 Europe im Oktober 2007 angekündigt hatte.

»Mit einem flächendeckenden Netz haben wir die Möglichkeit, unsere Produkte und die Netzqualität selber zu steuern. Wir können diesen Ausbau schnell und Kosten sparend vorantreiben, da wir die moderne Netzwerktechnologie und die freigewordenen 900 MHz Frequenzen nutzen können,« erläutert Jaime Smith Basterra, CEO von o2 Germany.

Der flächendeckende Ausbau des GSM-Netzes soll bis Ende 2009 abgeschlossen sein. In Regionen mit einer nahezu 100-prozentigen Netzabdeckung wird o2 ausschließlich das eigene Netz einsetzen. Insgesamt soll das GSM-Netz von o2 künftig 17.000 Basisstationen umfassen. Davon sind 1.000 dafür vorgesehen, Standorte von Business-Kunden zu versorgen. Auch den Ausbau des Mobilfunknetzes entlang von Fernstraßen und ICE-Strecken treibt o2 weiter voran.

Neben dem Ausbau von UMTS und HSDPA (High Speed Downlink Packet Access) in Ballungsgebieten soll noch in diesem Jahr auch EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) in ländlichen Regionen hinzukommen. Gleichzeitig kündigt o2 Germany an, die HSUPA-Technologie (High Speed Upload Packet Access) einzuführen. Damit können Kunden große Datenmengen unterwegs schneller per Mail verschicken, beispielsweise hoch auflösende Fotos oder Videos.