NXP: Real-Time Clock Chip verlängert Standby-Zeiten

NXP präsentiert den Low-Power RTC-Chip PCF2123 mit SPI-Businterface, der den Stromverbrauch um über 50 Prozent reduzieren kann. Der Baustein nimmt bei 1,5 V Versorgungsspannung weniger als 100 nA auf, was einer Leistungsaufnahme von unter 0,15 µW entspricht.

Durch sein nur 3 x 3 x 1 mm großes Gehäuse eignet sich der RTC-Chip vor allem für batteriebetriebene Produkte und mobile Geräte, um auch in abgeschaltetem Zustand die Uhrzeit weiter aktuell zu halten. Die kompakten Abmessungen und die geringe Leistungsaufnahme prädestinieren den PCF2123 einerseits für medizintechnische Geräte für den Privatgebrauch wie Blutdruckmesser oder auch Taschenrechner, schnurlose Telefone und PDAs. Andererseits ist der PCF2123 wegen seiner Features auch für industrielle Systeme und weiße Ware geeignet.

»Der Stromverbrauch ist das wichtigste Merkmal eines RTC-Bausteins, da er direkt über die Akkulaufzeit portabler Systeme entscheidet«, erklärt Markus Hintermann, International Product Manager, Interface Product Line bei NXP Semiconductors. »Genauigkeit, Stromverbrauch und Größe sind die drei Parameter, auf die beim Systemdesign sehr genau geachtet wird.«

Zu den Eigenschaften des RTC-Chips PCF2123 gehört eine frei programmierbare Alarm- und Timer-Funktion, mit deren Hilfe man ein Wake-up-Signal an einem Interrupt-Anschluss generieren kann. Mithilfe eines programmierbaren Offsetregisters ist überdies die Feinjustierung der Uhr je nach Quarzfrequenz möglich. Sekunden, Minuten, Stunden, Tag, Wochentag, Monat und Jahr sind im BCD-Format (Binary Coded Decimal) codiert, um die Umwandlung in Dezimalstellen zum Ausdrucken oder Anzeigen zu erleichtern und schnellere dezimale Berechnungen zu ermöglichen. Der Datentransfer erfolgt seriell über einen SPI-Bus mit maximal 6,25 MBit/s.

Die Genauigkeit der Real-Time-Clock wird durch eine Quarzreferenz gewährleistet. Jeder der auf CMOS-Technologie basierenden Echtzeituhr/Kalender-Bausteine ist mit einem 32,768-MHz-Quarzoszillator ausgestattet. Die Kalenderfunktionen zählen die Informationen über Jahr, Monat und Tag mit eingebauten Flags für Jahrhundert und Schaltjahr weiter. Toleranzen des Quarzes und der physischen Umgebung des Quarzkristalls sowie des Oszillators lassen sich mit dem erwähnten Justier-Register kalibrieren.