Neuer Satellit soll Breitbandversorgung in Europa verbessern

Eutelsat Communications will mit einem neuen Satelliten, der ausschließlich mit Ka-Band-Frequenzen arbeitet, die Kapazität für Breitband-Verbindungen in Europa ausbauen.

Der Satellitenbetreiber hat EADS Astrium mit dem Bau des so genannten »KA-SAT« beauftragt. Der Satellit bilde den Eckpfeiler einer neuen Infrastruktur, die in Europa und im Mittelmeerraum schnelle Internet-Anbindungen bereitstellen soll, teilte das Unternehmen mit.

Der neue Kommunikations-Satellit soll im dritten Quartal 2010 in den Orbit starten und dort in seine Umlaufbahn gebracht werden. Er ist mit mehr als 80 Spotbeams bestückt. Dabei handelt es sich um Parabolantennen, die gezielt eine bestimmte Region anpeilen können. Integraler Bestandteil der neuen Infrastruktur ist ein Netz aus acht von Eutelsat betriebenen Internet-Gateways am Boden.

»KA-SAT« bietet einen Gesamtdurchsatz von rund 70 Gbit/s. Der Satellit soll eine Lebensdauer von 15 Jahren haben. Das Startgewicht liegt bei 5,8 Tonnen. Der Strombedarf von 11 kW wird über Solarsegel gedeckt.