Mitbestimmen beim Elektro-Altgeräte Register

Die „Produktbereichsversammlung“ genannten Gremien entscheiden bei der Stiftung Elektro-Altgeräte Register über die Regelsetzung. Jeder bei der EAR registrierte Hersteller kann in dem Produktbereich, dem er zugeordnet wurde, mitwirken.

Eine Möglichkeit bietet die Wahl zum Vorsitzenden und des Stellvertreters. Für jeden der zehn Produktbereiche können noch bis zum 22. Mai Kandidaten vorgeschlagen werden. Dabei sind unterschiedliche „Stimmgewichtungen“ in den einzelnen Produktbereichen vorgesehen. Die demokratische Version „eine Stimme pro Unternehmen“ gilt nur zu 50 % in den Produktbereichen 1 (Haushaltsgroßgeräte), 2 (Haushaltskleingeräte), 6 (elektrische und elektronische Werkzeuge), 7 (Spielzeug sowie Sport- und Freizeitgeräte), 8 (Medizinprodukte), 9 (Überwachungs- und Kontrollinstrumente) und 10 (automatische Ausgabegeräte). Die anderen 50 % ergeben sich aus dem „Absatzanteil des betreffenden Herstellers“. Für die Produktbereiche 3 (Geräte der Informations- und Telekommunikationstechnik), 4 (Geräte der Unterhaltungselektronik) und 5 (Beleuchtungskörper) gilt ein „Quadratwurzelverfahren“, bei dem die Quadratwurzeln der in Verkehr gebrachten Mengen herangezogen werden, um die Dominanz großer Hersteller zu reduzieren. Beide Verfahren begünstigen dennoch die großen Hersteller. Hier sollten Kleine und Mittelständische Hersteller sich sehr gut überlegen, ob sie diese Wahlordnung akzeptieren. Bei der Abstimmung über die Wahlordung hat jeder Wahlberechtige, d.h. jeder registrierte Hersteller nur eine Stimme.