Mit dem Handy ins Internet: Viele Geräte, wenig Nutzer

Obwohl knapp 26 Millionen Menschen ein internetfähiges Handy besitzen, surfen nur drei Millionen damit auch tatsächlich im Internet. Den meisten Nutzern reicht der PC, denn dieser Weg ins Web erscheint ihnen günstiger und komfortabler.

Das zeigt eine aktuelle Erhebung des Beratungsunternehmens Accenture. Noch genügt den meisten der Internetzugang von zuhause oder im Büro: »Der PC reicht mir aus, um ins Netz zu gehen«, sagen 79 Prozent der Befragten, die die Internetfunktion ihres Handys nicht nutzen. 71 Prozent finden die Kosten für mobile Datenverbindungen zu hoch.

Außerdem finden viele Verbraucher das Surfen mit dem Handy unbequem und schwierig zu bedienen: 39 Prozent der Befragten sagen, Online-Angebote würden auf Handy-Displays zu klein und zu unübersichtlich dargestellt. 22 Prozent finden das Navigieren zu kompliziert.

Web-2.0-Angebote

Online-Unterhaltungs- und Web-2.0-Angebote fristen noch ein Schattendasein auf dem Mobiltelefon. Nur 13 Prozent der Nutzer laden per Handy Musik aus dem Netz, neun Prozent laden Videos und besuchen außerdem soziale Netzwerkplattformen wie Facebook und StudiVZ. Ausnahme: die jungen Kunden. Von den 14- bis 19-Jährigen ist es jeder vierte.

Handy-TV wird es laut den Umfrage-Ergebnissen schwer haben: Nur 17 Prozent der Befragten würden es nutzen. Dr. Nikolaus Mohr kommentiert: »Handy-TV wird kommen, aber wohl nur als Nischenanwendung.«