Lattice Semiconductor: Angriff auf die Marktführer

Mit den neuen FPGA-Serien LatticeSC und LatticeECP2 greift Lattice die Marktführer Xilinx und Altera an, und zwar auf zwei Ebenen: Die LatticeSC-FPGAs visieren wie die Virtex-4-FX- und Stratix-II-GX-Typen den Kommunikationsmarkt an, LatticeECP2 wie die Spartan3- und Cyclone-II-Bausteine den Low-Cost-Sektor.

»Wir haben die LatticeSC-FPGAs so konzipiert, dass sie den Anforderungen sowohl auf den Physical Layers als auch auf den Data- und Link-Layers zukünftiger Kommunikationssysteme gerecht werden«, sagt Stan Kopec, Corporate Vice President of Marketing bei Lattice Semiconductor. Deshalb enthalten sie einige Besonderheiten, die Chip-to-Chip-, Chip-to-Memory-, serielle Hochgeschwindigkeits-, Backplane- und Datenpfad-Anwendungen in Netzen beschleunigen.

Dazu verfügen die LatticeSC-Bausteine über SERDES-Blöcke (3,4 GBit/s), parallele PURESPEED-I/Os (2 GBit/s), Clock-Management-Strukturen, eine schnelle Logik-Fabrik (500 MHz), dichte RAM-Blöcke und erstmals auch so genannte MACO-Blöcke (Masked Array for Cost Optimization), wobei es sich um Structured-ASIC-Blöcke handelt.

Ausführlich berichtet die Wochenzeitung »Markt&Technik« über die neuen Bausteine in ihrer Ausgabe 7 vom 17. Februar.