Kommunikationschip-Anbieter Wintegra will an die Börse

Der texanische Kommunikationschip-Anbieter Wintegra Inc. will an die Börse und hat die Investmentbank Goldman, Sachs & Co. mit der Emission beauftragt.

Co-Managers sind CIBC World Markets, Thomas Weisel Partners LLC und Wachovia Securities. Ein entsprechender Antrag liege der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission (SEC) bereits vor.

Wintegra platziert Aktien mit einem Nennwert von 75 Mio. US-Dollar und erwartet einen Erlös von 300 bis 350 Mio. US-Dollar. Der Fabless-Halbleiterhersteller stellt Zugangsprozessoren für die Infrastruktur von Kommunikationsnetzen her.

Erst kürzlich ist das Unternehmen eine Kooperation mit dem britischen Halbleiterhersteller Picochip eingegangen, um gemeinsam Referenzdesigns für WiMAX-Basestations bereitzustellen. Eine weitere Kooperation mit dem Breitbandspezialisten Ikanos Communications sieht die Schaffung einer Referenzplattform für VDSL2-Linecards vor.

Das Unternehmen wurde im Jahr 2000 gegründet. Es hat seinen Hauptsitz in Austin und hat Niederlassungen in Ra-anana (Israel) und Glasgow (Schottland). Die mehr als 50 Mitarbeiter entwickeln Schaltkreise und Software oder sind in Marketing, Verkauf und Verwaltung beschäftigt.