Infineon und Epson kooperieren bei GPS

Infineon und Epson entwickeln gemeinsam einen A-GPS-Empfänger (Advanced GPS): »Xposys« kombiniert die GPS-Baseband-IP-Lösung von Epson mit einem Hochfrequenz-Chip-Design von Infineon. Der daraus entstandene GPS-Single-Chip eignet sich aufgrund seiner kompakten Größe und dem geringen Stromverbrauch vor allem für den Einsatz in Mobiltelefonen und Navigationsgeräten.

Der A-GPS-Empfänger ist in 65-nm-Technologie gefertigt und benötigt, so die Kooperationspartner, etwa 50 Prozent weniger Energie als vergleichbare Systeme mit zwei oder drei Chips. Der Chipsatz mit einer Empfindlichkeit von -165 dBm, so die beiden Firmen, kann auch ohne direkte Sicht zu GPS-Satelliten GPS-Signale empfangen. Auch in Gebäuden oder Häuserschluchten lässt sich die Position genau bestimmen.

Der kompakte GPS-Single-Chip findet in einer 26 mm² großen Leiterplatine Platz und ist damit um ein Viertel kleiner als herkömmliche GPS-Chips. Muster sind ab sofort verfügbar. Die Serienproduktion soll Mitte 2009 starten.