HF-ICs für Mobilfunk- und Breitband-Wireless

Analog Devices erweitert sein HF-Produktportfolio um einen neuen Quadratur-Demodulator und einen Zweikanal-Verstärker mit digital einstellbarer Verstärkung (DGTA) für Direct-Conversion-Empfänger in 3G/4G- und Breitband-Wireless-802.16-Anwendungen.

Der Demodulator ADL5380 arbeitet von 400 MHz bis 6 GHz. Die Intercept-Points zweiter und dritter Ordnung liegen bei 31 dBm bzw. 60 dBm bei 2.500 MHz. Die typische Verstärkung liegt zwischen 3 und 4 dB und trägt damit zur Minimierung der Verstärkungsanforderungen der Empfänger-Eingangsstufe bei.

Mit dem ADL5380 lassen sich Empfänger für Basisstationen für Mobilfunk- und Breitband-Wireless-Datensysteme entwickeln, und zwar für die Standards CDMA, W-CDMA, TD-SCDMA, PHS, LTE und WiMAX. Aufgrund der Demodulationsbandbreite ist der ADL5380 auch für Verteidigungs- und Luftfahrtsysteme und SDR-Anwendungen (Software-Defined Radio) geeignet.

Der AD8366 ist der industrieweit erste Verstärker mit zwei Kanälen, dessen Verstärkung sich in Stufen von 0,25 dB, 4,5 und 20,5 dB einstellen lässt. Das Bauteil eignet sich für die Ansteuerung von AD-Wandlern für I/Q-Quadratur-Anwendungen und bietet in Direct-Conversion-Funkempfängern eine gleichbleibende Quadratur-Genauigkeit. Mit ihm lassen sich, so Analog Devices, HF-Bausteine mit 60 Prozent weniger aktiven Bauteilen entwickeln. Darüber hinaus bietet der AD8366 am Ausgang eine einstellbare Gleichtaktspannung zur Anpassung an die Eingangsbereiche des A/D-Wandlers sowie DC-Ausgangsoffset-Korrektur zur Minimierung von Demodulator-DC-Offsets.