Handy-Nutzung weiter im Aufwind

Acht von zehn Personen in Deutschland verfügen, so eine Untersuchung des IFAK-Institutes, mindestens über ein Handy. Ein Drittel der Handynutzer hat sogar zwei und mehr Mobilfunkgeräte.

Sechs von zehn Handynutzern bezeichnen ihr Mobilfunkgerät übrigens als einen ständigen Begleiter. 51 Prozent fühlen sich mit dem Handy in der Tasche sicherer. Besonders Frauen (62 Prozent) und ältere Handynutzer über 60 Jahre (59 Prozent) sehen in einem Mobilfunkgerät einen Sicherheitsgarant.

Neben dem Telefonieren ist das SMS-Senden die am häufigsten verwendete Betriebsart. Die Hälfte der Handynutzer schreibt regelmäßig SMS. Ganz besonders die Nutzer unter 30 Jahre (14 bis 19 Jahre: 70 Prozent; 20 bis 29 Jahre: 76 Prozent) verfassen sehr häufig Kurznachrichten. Etwa ein Drittel der unter 30-Jährigen (14 bis 19 Jahre: 37 Prozent; 20 bis 29 Jahre: 34 Prozent) schreibt sogar lieber eine SMS als zu telefonieren. Im Durchschnitt ersetzt jedoch nur für ein Viertel die schnelle Kurznachricht ein Telefonat.

Zum Jahresende 2008 gab es hingegen nur noch 39,1 Mio. Festnetz-Telefonanschlüsse in Deutschland. Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse war mit über 107 Mio. weit mehr als doppelt so hoch. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes telefonierten Anfang 2008 gut 9 Prozent aller deutschen Haushalte ausschließlich per Handy.