Handy-Halbleiter – zwei Bastionen im Sturm

Trotz der wirtschaftlich äußerst schwierigen Zeiten für die Halbleiterindustrie hat das Marktforschungsinstitut IC Insights zwei Chip-Wachstumssegmente ausgemacht: die Handy-Analog- und die Handy-Logik-/Prozessor-Chips.

Die Marktforscher untersuchten dabei die von der Halbleiter-Statistik-Organisation WSTS (Worldwide Semiconductor Trade Statistics) gelieferten Daten aus insgesamt 29 Chip-Marktsegmenten, die letztlich 70 Prozent des weltweiten Halbleitergeschehens repräsentieren.

Die untersuchten Angebots- und Nachfrage-Aktivitäten zeigten, dass es in den 29 Chip-Marktsegmenten zwei gibt, die dem Rezessions-Sturm trotzen: Die Analog-ICs und die Logik-/Prozessor-Chips für den Mobilfunk-Handy-Sektor. Alle anderen 27 Chip-Kategorien werden im Jahr 2009 Einbußen hinnehmen müssen.

Angetrieben durch die steigende Nachfrage nach höherwertigen Smartphones soll demnach der weltweite Analog-IC-Markt im Jahr 2009 um 4 Prozent auf 8,3 Mrd. US-Dollar wachsen, der Spezial-Prozessor- und -Logik-Markt gar um 14 Prozent auf 22,2 Mrd. Dollar. Unterstützend dabei wirkt auch die Nachfrage nach diesen Halbleiterkategorien aus den Marktsegmenten der Basisstationen, WLAN- und Bluetooth-Systeme.

Die höherwertigen Smartphones repräsentieren übrigens (mit steigender Tendenz) derzeit rund 15 Prozent der insgesamt im ersten Quartal 2009 weltweit ausgelieferten 245 Mio. Mobiltelefone. Im vierten Quartal soll diese Gerätekategorie dann immerhin 20 Prozent der dann zur Auslieferung kommenden 310 Mio. Handys ausmachen.