Funkfernwirken im Zeitschlitzverfahren

Alle Steuerungen der Serien FP0, FP-Sigma und FP2 von Panasonic mit Kommunikationsschnittstelle können über ein angeschlossenes Zeitschlitzfunkmodem mit einer oder mehreren Unterstationen kommunizieren. Funktionsbausteine übernehmen

Alle Steuerungen der Serien FP0, FP-Sigma und FP2 von Panasonic mit Kommunikationsschnittstelle können über ein angeschlossenes Zeitschlitzfunkmodem mit einer oder mehreren Unterstationen kommunizieren. Funktionsbausteine übernehmen die komplette Kommunikation und werten die Datenpakete aus. Die Software für die Nutzung der Zeitschlitztechnik mit Panasonic-Steuerungen heißt »Technologiebibliothek-MoP«. Sie enthält alle erforderlichen Funktionen, Funktionsbausteine und sofort lauffähige Beispielprogramme. Das Übertragungsprotokoll ist so optimiert, dass möglichst viele Datenpakete innerhalb eines Zeitschlitzes übertragen werden. Die Funkmodems nutzen das Zeitschlitzverfahren, bei dem Frequenzen im 70-cm-Frequenzband jeweils 6 s pro Minute zur Verfügung stehen (10 Nutzer teilen sich eine Frequenz). Synchronisiert durch eine DCF77-Funkuhr steuert das Funkmodem die Frequenznutzung. Matsushita Electric Works E-Mail: [92]mew-d@euro.de.mew.com, Telefon: (08024) 648-0, Telefax: (08024) 648-555