Europäischer Mobilfunkmarkt: Wachstumsaussichten schrumpfen

Die Finanzkrise hinterlässt auch auf dem europäischen Telekommunikationsmarkt Spuren. So stünden, entgegen der globalen Tendenz, europäische Mobilfunker vor schrumpfenden Wachstumsaussichten, was bereits an den Finanzergebnissen des dritten Quartals abzulesen sei. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsunternehmen Ovum.

Damit soll Europa nicht nur der erste, sondern beinahe auch der einzige Mobilfunkmarkt weltweit sein, der sich von der Kreditklemme beeindrucken lässt.

Ovum zufolge hätten Betreiber in anderen Regionen anders als europäische Mobilfunkanbieter nur geringe Anzeichen gezeigt, die Kreditklemme wahrzunehmen. So habe etwa der nordamerikanische Markt die Krise bisher glimpflich überstanden und von der Einführung der Zwei-Jahres-Verträge profitieren können. Anbieter in Emerging Markets verzeichneten darüber hinaus sogar weiterhin große Wachstumsraten. Gewinnraten in Afrika und Lateinamerika seien zweistellig gewachsen.

Trotz des global wirtschaftlichen Abschwungs sei keine starke Verlangsamung der weltweiten Mobil-Telekommunikationsindustrie zu erwarten. Einzelne Betreiber seien zwar gefährdet, der Markt als Ganzes soll jedoch dynamisch bleiben und die Finanzkrise aussitzen können.