Ericsson: Solar-Basisstationen in Südamerika

Um eine energieeffiziente Mobilfunk-Versorgung in den abgelegenen Regionen von Surinam aufzubauen, installiert die Digicel Group, der größte Mobilfunk-Betreiber in der Karibik, solarbetriebene Basisstationen von Ericsson.

Die GSM-Basisstationen RBS 2111 zeichnen sich, laut Ericsson, durch den geringsten Energieverbrauch aus, der derzeit für entsprechende Systeme auf dem Markt verfügbar ist. Es soll sich um die erste Aufstellung von Basisstationen dieser Art in Südamerika handeln.

Die Basisstation zeichnet sich gegenüber herkömmlichen Basisstationen durch eine geringere Umweltbeeinflussung aus, wobei der Energieverbrauch ist bis zu 50 Prozent niedriger ist.

Die Vereinbarung mit der Digicel Group umfasst auch die Lieferung von MINI-LINK-TN-Richtfunksystemen, Sonnenkollektoren und Akkus. Ericsson ist darüber hinaus für den Netzaufbau und die Systemintegration verantwortlich. Die neuen Solar-Basisstationen können in abgelegenen Regionen, in denen nur ein sehr eingeschränkter Zugang zu Stromnetzen besteht, autonom betrieben werden.