HotBlack Die dezente Fußball-Uhr

Fußball-Smartwatch HotBlack
Fußball-Smartwatch HotBlack

Smartwatches müssen nicht immer aussehen wie geschrumpfte Smartphones. Das beweist die edle Uhr »HotBlack« aus England. Mit ihr kann man die Fußballspiele live verfolgen - und das ganz unauffällig.

Sie ist eine etwas andere Smartwatch, eine Uhr für Fußball-Gourmets. Denn die »HotBlack« beschränkt sich in ihren Funktionen auf die Anzeige der Uhrzeit und des aktuellen Spielstandes seines Lieblingsteams. Letzteres tut sie jedoch stilecht durch zusätzliche, integrierte Ziffernblätter. So kann man die Partien seiner Mannschaft auch still und heimlich während Geschäftsterminen verfolgen – vorausgesetzt, man investiert das nötige Kleingeld.

Fußballuhr braucht Fußballfans

Und selbst wenn man bereit ist, die gut 500 Euro für das Gadget auszugeben, muss man auf den Beistand der restlichen Netzgemeinde hoffen. Denn um das Projekt HotBlack zu finanzieren, wirbt der Londoner Uhrmacher Richard Hoptroff auf Kickstarter um Unterstützung. 23.000 Pfund müssen bis Ende des Monats zusammenkommen, um die Fußballuhr Wirklichkeit werden zu lassen.

Bilder: 7

HotBlack - Die Smartwatch für Fußball-Fans

Ein Londoner Bluetooth-Entwickler hat eine Uhr vorgestellt, auf der man unbemerkt Fußballspiele live verfolgen kann.

Spielstand statt Datum

Die HotBlack verbindet sich via Bluetooth (Low Energy) mit dem Smartphone und zeigt anschließend die Ergebnisse von Fußballspielen an – sowohl live als auch rückblickend. Dafür stehen je ein Zifferblatt für die Tore des eigenen sowie des gegnerischen Teams zur Verfügung. Zusätzlich gibt es einen kleinen Zeiger, der über die aktuelle Spielminute informiert (siehe Bilderstrecke). Natürlich kann man nicht alle Spiele gleichzeitig verfolgen – in der passenden Smartphone-App muss man sich vorab für eine Mannschaft entscheiden. Während der WM-Spiele kann man die Funktionsweise der Uhr auf deren Homepage testen.

Ein Premiumkonzept

Der Hersteller verspricht eine »über-quality sports watch«. Das zeigt sich in der Verarbeitung – die Uhr wird über Saphirglas, ein wasserdichtes Schweizer Uhrwerk und eine Akkulaufzeit von drei Jahren verfügen. Außerdem wird sie nicht in einem der üblichen Billiglohnländer, sondern in Großbritannien gefertigt. Bisher hat Hoptroff ausschließlich hochpreisige Luxusuhren der Güteklasse A im Angebot.

Torjubel oder Abseits?

Eine Smartwatch, die ausschließlich das Fußballergebnis anzeigt und noch dazu ein gekoppeltes Smartphone erfordert. Warum nicht gleich das Handy zücken. Schließlich kann man damit noch weitere interessante Statistiken zum Spiel abrufen. Ganz klar: Diese Uhr zielt auf den fußballverrückten Edelfan und ist wohl eher ein technisches Schmuckstück als schmucke Technik.

Die Frage ist außerdem, ob ein so preisintensives Qualitätsprodukt genügend Unterstützer findet. Wirklich innovative Neurungen bringt die Uhr schließlich nicht mit sich und derzeit haben erst 18 Interessenten zu dem Projekt beigetragen. Schenkt man allerdings der Vorhersage von Kickspy Glauben, schafft es die HotBlack-Kampagne auf die angestrebte Summe. Wer die Uhr allerdings bestellen wollte, um im WM-Finale zu glänzen, darf seine Brieftasche wieder wegstecken: Die Auslieferung beginnt frühestens im September. Abseits.