CSR übernimmt SiRF

Der in Großbritannien ansässige und stark im Bluetooth-Business engagierte Wireless-Kommunikationstechnik-Konzern CSR gliedert den kalifornischen GPS-Chip-Hersteller SiRF Inc. in seine Unternehmensgruppe ein.

SiRF Technology ist weltweit bekannt für seine hochempfindlichen GPS-Chipsätze und deren Software, die in vielen Navigationssystemen zu finden sind. Das Unternehmen, das 1995 von Kanwar Chadha gegründet wurde, hatte 2008 einen Umsatz von 232 Mio. US-Dollar erwirtschaftet und wurde in diesem Bereich zum Marktführer, nicht zuletzt im aufkommenden Bereich der LBS-Systeme (Location Based Services).

Der britische Kommunikationstechnik-Konzern CSR übernimmt nun den GPS-Spezialisten, wobei dessen Aktionäre für eine SiRF-Aktie 0,741 CSR-Aktioen erhalten; die SiRF-Anteilseigner halten nach dem Abschluss der Transaktion gegen Ende des zweiten Quartals 2009 dann 27 Prozent der dann erweiterten CSR-Gruppe.
 
Mit in die oberste Führungsriege bei CSR werden die beiden SiRF-Führungspersonen Kanwar Chadha und Diosdado P. Banatao übernommen. Der CSR-Chef Joep van Beurden sieht in der Übernahme eine deutliche Kompetenzsteigerung für sein Unternehmen, das zu den bislang stark forcierten Technologien Bluetooth, WLAN und FM nun noch GPS-Navigations-Know-how hinzubekommt.

Immerhin sieht man in der Führungsetage von CSR den Anteil von Navigations-Chips in mobilen Geräten von 20 Prozent im Jahre 2008 auf 40 Prozent im Jahre 2012 anwachsen. CSR ist spezialisiert auf die Integration von HF- und Mikrocontoller-Systemen auf einem Substrat. Zu den Kunden von CSR gehören bekannte Systemhersteller wie Audi, Ford, LG, Motorola, NEC, Nokia, Panasonic, RIM, Samsung, Sharp, Sony, TomTom und Toshiba.