2,7-GHz-Gateway-Prozessor für VDSL2

Ikanos stellt mit dem „Fusiv Vx180“ einen Kommunikationsprozessor für die Realisierung eines VDSL2-Gateways vor, der mit 2,7 GHz getaktet wird.

Der Baustein verarbeitet die verschiedenen DSL-Varianten und bietet Mechanismen für die Sicherung der Dienstgüte (QoS - Quality of Service). dementsprechend können auch „Triple Play“-Dienste (Sprache, Daten, Video) verarbeitet werden. Durch die Implementierung der Funktionen „Dynamic Rate Repartitioning“ (DRR) und „Seamless Rage Adaptation“ (SRA) sind die Bausteine auch für künftige Ergänzungen des VDSL-Standards vorbereitet. Der Vx180 integriert eine physikalische VDSL2-Schnittstelle (PHY), die auch für die anderen DSL-Varianten beherrscht. Um die Störempfindlichkeit gegenüber Impulsen minimieren zu können unterstützt der Chip große Speicher für das Interleaving (Verwürfeln) bzw. Deinterleaving.

Alle VDSL2-Profile werden unterstützt: 8a, 8b, 8c, 12a, 17a und 30a, darüber hinaus können sämtliche Frequenzprofile der asiatischen, europäischen und nordamerikanischen Standardisierungsgruppen abgebildet werden. An Schnittstellen zum Haushalt hin stehen neben Ethernet auch WLAN nach 802.11n, MoCA (Multimedia over Coax Alliance) und HomePNA zur Verfügung. Für den Aufbau von VPN-Verbindungen (Virtual Private Network) mit IPSec und SSL (Secure Socket Layer) ist eine „Cryptographic Engine“ auf dem Chip vorgesehen. Speziell für die Umsetzung der Sprachsignale auf „Voice over IP“ wurde auf dem Chip ein DSP integriert.

Das Betriebssystem für den Prozessor ist von Linux abgeleitet, es wird ergänzut durch Treiber für Etherent, xDSL und die integrierten Peripherie-Schnittstellen. Protokoll-Stacks für Ethernet und Internet, Module für die Sprachverarbeitung und Netzwerk-Management-Funktionen ergänzen die Software-Ausstattung.

Der Vx180 ist ab sofort in Musterstückzahlen erhältlich.

Ikanos Communications
###www.ikanos.com###