Kfz-Elektronik: Renesas will Nr. 1 werden

Momentan belegt Renesas Technology hinter Freescale, Infineon und STMicroelectronics zwar erst Rang 4 bei den Herstellern von Kfz-Elektronik, »langfristig wollen wir aber die Nummer 1 werden«, erklärt Peter Mies, Geschäftsführer von Renesas Automotive Business Unit.

Weil man in Japan bereits einen »nicht mehr zu toppenden« Marktanteil von 43 Prozent hat, gilt der regionale Fokus künftig Europa, wo rund 20 von weltweit 60 Mio. Pkw gefertigt werden: »In diesem Schlüsselmarkt wollen wir den Marktanteil verdoppeln.« Produktseitig setzt man auf die eigene Stärke bei MCUs – hier ist man hinter Freescale bei MCUs für Kfz schon die Nr. 2, bei MCUs insgesamt weltweit die Nummer 1. Weil die Zahl der MCUs in den Pkw ständig steigt (Toyota hat im Lexus 50 MCUs integriert und zuletzt 7 Mio. Pkw produziert), führt das zwangsläufig zu einer Erhöhung des Marktanteils. Um aber an Infinen und ST vorbeizuziehen, deren Stärke im Mixed-Signal-Bereich liegt, will Renesas stärker auf dieses Segment fokussieren und seine diesbezüglichen Designkapazitäten in Europa ausweiten. Last but not least gilt ein Hauptaugenmerk dem Bereich Software, »dem Bottleneck schlechthin«. Mit dem neuen Software-Konzept Exreal, das auch Infotainment-Anwendungen umfasst, will man ebenfalls stärker punkten. Es gilt nur noch, die Kunden davon zu überzeugen, dass Software nicht kostenlos zu haben ist.