Kein IEEE-Standard für Ultra-Wide Band

Die IEEE-Task Group 3a hat fast einstimmig beschlossen, sich aufzulösen, nachdem sie sich zweieinhalb Jahre vergeblich bemüht hat, die breitbandige Kurzstreckenfunktechnik Ultra-Wide Band (UWB) als IEEE 802.15.3a zu standardisieren.

Bis zuletzt standen sich in der Arbeitsgruppe zwei Lager gegenüber: das UWB Forum und die WiMedia Alliance, hinter der die MBOA (Multiband OFDM Alliance) steht. Fast alle großen Halbleiterhersteller unterstützen WiMedia (und somit die Multiband-OFDM-Funktechnik). Die einzige Ausnahme ist Freescale Semiconductor, der mit Direct Sequence UWB einen anderen Ansatz für die Erzeugung des Funksignals verfolgt und hinter dem UWB Forum steht.

Martin Rofheart, Director of UWB Operations bei Freescale, zeigt sich gelassen: »Wir glauben, dass sinnvolle Standards letztlich im Markt entstehen.« Und Eric Broockman, CEO von WiMedia-Befürworter Alereon, erinnert daran, dass es bei Bluetooth letztlich auch so war, dass der Markt entschieden hat, welche Technik sich im weniger breitbandigen Kurzstreckenfunk durchsetzte.