Was tun bei Hitzealarm im Büro?

Steigt die Quecksilbersäule über 26 °C, freuen sich Schüler über Hitzefrei, der gemeine Büroarbeiter ohne Klimaanlage aber muss durchhalten und sich mit Ventilatoren oder Eiscreme bei Laune halten.

Denn "aus dem gesetzlichen Regelwerk lässt sich kein Rechtsanspruch auf klimatisierte Räume oder "Hitzefrei" ableiten", erklärt Dr. Kersten Bux von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA). "Dennoch sollten Unternehmen Maßnahmen ergreifen, um die Auswirkungen hoher Temperaturen zu mildern. Schließlich steigt mit der Temperatur die Unfallgefahr, während Konzentration und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten sinken", erläutert der Klimaexperte.

Die BAuA gibt deshalb jetzt unter der Adresse http://www.baua.de/sommertipps Empfehlungen für heiße Sommertage in Arbeitsstätten. Neben der Erläuterung der Rechtslage befinden sich hier eine Menge Tipps, wie es sich bei hochsommerlichen Temperaturen erträglich arbeiten lässt, etwa:

-Arbeits-, Arbeitszeit- und Pausenregime an die Situation anpassen: Früher mit der Arbeit beginnen, zusätzliche kurze Pausen von ca. zehn Minuten einlegen, Nutzung von Gleitzeitregelungen zur Arbeitszeitverlagerung.

- Nachtabkühlung nutzen: Für eine intensive Durchlüftung der Räume sorgen und zwar in den Nachtstunden oder in den frühen Morgenstunden

- Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung: Beispielsweise durch Außenjalousien und Markisen

- Einsatz von Klimaanlagen: In Extremfällen können mobile Klimageräte eingesetzt werden, dabei Zugluft vermeiden und auf den richtigen Betrieb achten (Raumgröße, Schlauchführung)

- Auf besondere Personengruppen Rücksicht nehmen:
Werdende oder stillende Mütter, Frauen an Steharbeitsplätzen, ältere und gesundheitlich gefährdete Beschäftigte

- Ausreichend trinken: Rechtzeitig und ausreichend trinken (etwa 2 Liter - 2,5 Liter pro Tag) Besonders geeignet sind Trink- und Mineralwasser (nur wenig Kohlensäure), verdünnte Fruchtsäfte (Schorle) sowie ungesüßter Früchte- oder Kräutertee

- Bewusst essen: Keine schweren und reichhaltigen Mahlzeiten einnehmen, geeignet sind Obst- und Gemüsesalate

- Bekleidung anpassen: Helle lockere Kleidung, leichtes Schuhwerk, "Krawattenzwang" aussetzen