Neuer Studiengang Nanotechnologie

Studieninteressierte können künftig Nanotechnologie an der Leibniz Universität Hannover studieren. Voraussetzung ist ein achtwöchiges Industriepraktikum in diesem Bereich.

Die Fakultäten für Elektrotechnik und Informatik, für Maschinenbau, für Mathematik und Physik sowie die Naturwissenschaftliche Fakultät wollen künftig gemeinsam den interdisziplinären Studiengang Nanotechnologie mit den Abschlüssen Bachelor und Master anbieten. Der Bachelorstudiengang führt einerseits zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, andererseits befähigt er zur Fortsetzung des Studiums im forschungsorientierten Masterstudiengang.

»Durch das 2003 erbaute Produktionstechnische Zentrum Hannover (PZH) sowie den Neubau des Laboratoriums für Nano- und Quantenengineering (LNQE) verfügt die Leibniz Universität Hannover über eine hoch moderne Ausstattung«, sagt Dr. Christine Ruffert vom Institut für Mikrotechnologie am PZH der Leibniz Universität Hannover. Der neue Studiengang kann damit auf die Ausstattung und die Kompetenzen von vier Fakultäten an einem Standort zurückgreifen.

Der Begriff Nanotechnologie bezeichnet die Herstellung und Nutzung von Strukturen, die in mindestens einer Dimension kleiner als 100 Nanometer sind. Nanotechnologie (griechisch: nanos = Zwerg) boomt weltweit und hat sich in den vergangenen 25 Jahren fachübergreifend entwickelt. Mit einem Bachelorabschluss in Nanotechnologie sind Tätigkeiten im Bereich der Energie-, Informations-, Medizin- oder Biomedizintechnik sowie Biotechnologie möglich.