Master Solartechnik für Ingenieure

Der weltweite Solarmarkt boomt und verzeichnet zweistellige Wachstumsraten.

Laut einer Marktstudie des Schweizer Bankhauses Sarasin aus 2007 wird in den nächsten Jahren das weltweite Wachstum noch zunehmen und die neu installierte PV-Leistung bis 2010 jährlich um 50 Prozent steigen. Gleichzeitig fehlt es den Unternehmen an qualifizierten Fachkräften.

Mit dem internationalen Masterstudiengang »Global Production Engineering for Solar Technology« (GPE Solar) bietet die Technische Universität Berlin ab kommendem Wintersemester das etablierte GPE Masterstudium mit der Fachrichtung Solartechnik an. Der englischsprachige Studiengang bietet eine Kombination aus ingenieur- und produktspezifischen Kenntnissen, Business Development- und Managementwissen an. So sollen die Studenten optimal auf die Anforderungen der schnell wachsenden Solarmärkte vorbereitet werden.

Die Studieninhalte decken sämtliche Stufen der Wertschöpfungskette in Photovoltaik und Solarthermie ab: von der Produktion der Komponenten, über Planung, Installation bis hin zu Finanzierung, Recht, Marketing und Business Development. Nach zwei Jahren winken den Absolventen nicht nur ein Master of Science, sondern auch »ausgezeichnete Karrierechancen«, verspricht die TU. »GPE Solar versteht sich als Bindeglied zwischen Industrie und Ausbildung«, so Studiendekan Prof. Dr.-Ing. Günther Seliger. »Auslöser für die Einrichtung dieses Studiengangs war die konkrete Nachfrage der Industrie.«

GPE Solar wird gemeinsam von der TU und der Renewables Academy aus Berlin organisiert, welche als Partner der Universität die Verbindung zu Solarunternehmen und der Praxis sicherstellt. Die Universität arbeitet mit Solartechnikherstellern, Planern und Systemanbietern bei Lehre und Forschung zusammen. Ein sechsmonatiges Praktikum ist Bestandteil des Studiums. In den Masterarbeiten beschäftigen sich die Studenten mit aktuellen Fragestellungen aus den Unternehmen. Weitere Informationen zum GPE Solar: www.gpe-solar.de