SPS IPC Drives Junge Ingenieure gewinnen Innovationspreis der Automatisierungsindustrie

Die Gewinner des Innovationspreises der Automatisierungsindustrie (von links nach rechts): 
Jan Klöck, Technische Universität Braunschweig
Torben Jonsky, Lenze SE
Markus Birkhold, ISW Universität Stuttgart
Die Gewinner des Innovationspreises der Automatisierungsindustrie (von links nach rechts): Jan Klöck, Technische Universität Braunschweig Torben Jonsky, Lenze SE Markus Birkhold, ISW Universität Stuttgart

Auf dem Kongress der SPS IPC Drives 2014 wurde der Innovationspreis der Automatisierungsindustrie für hervorragende Beiträge verliehen.

Mit dem Beitrag »Aufbau, Auslegung und Regelung einer multiphasigen permanenterregten Synchron-Maschine mit integrierter Leistungselektronik« erreichte Torben Jonsky, Lenze SE, die höchste Wertung, gefolgt von Jan Klöck, Technische Universität Braunschweig, mit seinem Vortrag über »Vergleich von Betriebsarten für Transversalfluss-Reluktanzantriebe«.

Den dritten Platz belegte Markus Birkhold, ISW Universität Stuttgart, mit dem Einblick in »Bin ich schon vernetzt oder was? - Identifikation von Kommunikationswegen im Kontext von Industrie 4.0«.

Die Preisträger überzeugten die Jury vor allem durch die hohe Qualität des Inhaltes, den Neuigkeitsgehalt, die Aktualität und den Praxisbezug des Vortrages.  

Neben der Präsentation ihres Beitrages auf dem Kongress der SPS IPC Drives und der Veröffentlichung im Tagungsband erhalten die drei Gewinner ein Preisgeld von insgesamt 6.000 Euro.

Vergeben wird der Innovationspreis der Automatisierungsindustrie vom Veranstalter der SPS IPC Drives, der Mesago Messemanagement GmbH.

Die Kurzbiografien der Gewinner:

Torben Jonsky, Lenze SE

Im Jahr 2013 erhielt er seinen Abschluss an der Leibniz Universität Hannover im Studiengang Mechatronik. Während des Studiums war er bereits im Bereich Regelungstechnik von Servoumrichtern bei der Lenze Automation GmbH in Aerzen tätig. Seit November 2013 ist er im Bereich Innovation bei der Lenze SE angestellt; er forscht im Rahmen des Forschungsprojekts EMiLE an der Regelungstechnik für multiphasige Maschinen und verfasst eine Dissertation zu diesem Thema an der Leibniz Universität Hannover.

Jan Klöck, Technische Universität Braunschweig

Jan Klöck studierte Elektrotechnik an der Technischen Universität Braunschweig. Seit 2012 arbeitet er beim Institut für Regelungstechnik an der Technischen Universität Braunschweig und ist im Bereich der Modellierung und Regelung elektrischer Maschinen tätig.

Markus Birkhold, ISW Universität Stuttgart

Er studierte zwischen 2004 und 2010 an der Universität Stuttgart Technische Kybernetik. Seit 2010 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Produktionsanlagen (ISW) im Fachbereich Planungssysteme und Engineeringmethoden tätig. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Informationssicherheit und Automatisierungssysteme in der Umformtechnik.