Die Sieger des Münchener Businessplan Wettbewerb 2013 Elektroantrieb zum Anstöpseln

Beim Münchener Businessplan Wettbewerb 2013 standen durchgehend Konzepte aus IT, Elektronik und Life Sciences im Mittelpunkt.
Beim Münchener Businessplan Wettbewerb 2013 standen durchgehend Konzepte aus IT, Elektronik und Life Sciences im Mittelpunkt.

Eine Android-Plattform, ein Plug & Play-Antriebssystem für E-Bike und ein Laser-Kommunikationssystem siegen beim Münchner Businessplan-Wettbewerb.

Beim diesjährigen Münchener Businessplan Wettbewerb standen durchgehend Konzepte aus IT, Elektronik und Life Sciences im Mittelpunkt. Erstplatzierter Sieger ist das 2012 gegründete Münchener IT Start-up Zertisa GmbH. Das Unternehmen positioniert sich als Anbieter hochwertiger Lösungen für Firmen im komplexen Android-Markt, wie etwa die Hersteller von Tablet-Geräten. Ihre selbstentwickelte Android Software Management Plattform erleichtert Unternehmen, die nicht auf einen spezialisierten Entwicklerstab zurückgreifen können, die Entwicklung, den Vertrieb und die Aktualisierung ihrer Android Produkte. „Unser Ziel ist es, im stark zersplitterten Android-Markt Zeichen zu setzen“, so die beiden Gründer. Dr. Martin Körner und Robert Konopka waren bereits länger als IT-Berater tätig und entwickelten die Lösungen, nachdem sie in Kundengesprächen den großen Bedarf der Android Industrie nach Integration, Vereinfachung und Management-Tools erkannt hatten.

Auf Platz zwei wurde das Gründerteam FAZUA Evation aus der Hochschule München prämiert. Die Ingenieure entwickeln innovative Plug & Play Antriebssysteme für E-Bikes – Anwender können ihr Fahrrad damit wahlweise auch als E-Bike nutzen. Die Elektronik ist in einem leichten Antriebspack gebündelt, das mit einem Handgriff am Fahrrad ein- und ausgeklinkt werden kann. Der Ideen-Geber Johannes Biechele hat sich erstmals „im November 2010 Gedanken dazu gemacht, warum es eigentlich keine attraktiven E-Bike Angebote für sportliche Fahrer gibt“ - sprich, eine Möglichkeit, den elektronischen Antrieb nur gezielt einzusetzen. In Kürze soll die Serienentwicklung vorangetrieben werden, um ab nächstem Jahr das Produkt auf dem Markt anzubieten.

Dritter Sieger wurde die ViaLight Communications GmbH, ein Spin-off des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt DLR. Das Wissenschaftler-Team entwickelt und fertigt hochratige Laserkommunikationssysteme für die Übertragung sehr großer Datenmengen bei aeronautischen Anwendungen. Durch den vermehrten Einsatz von unbemannten Systemen und die rasante Weiterentwicklung von Kameras/Sensoren hin zu extrem hohen Auflösungen sind die zu übertragenden Datenmengen in den letzten Jahren stark gestiegen, wofür ViaLight die entsprechende Technologie und Produkte bietet. Anwendungen finden sie z.B. in der Aufklärung und Verteidigung, Telekommunikation, Wissenschaft oder auch Filmindustrie.

Die nächste Runde des Münchener Businessplan Wettbewerbs startet im Oktober 2013. Erster Abgabetermin des dreistufigen Wettbewerbs ist der 14. Januar 2014. Alle Informationen unter www.evobis.de.