Kamerasystem für Sicherheits-Kategorie 3

Mit dem Kamerasystem V300-WS bringt Sick ein System für die Gefahrstellen-Absicherung nach Kategorie 3, gemäß EN-61496-1 (SIL2 nach IEC-61508), auf den Markt.

Mit dem Vision-System lassen sich Arbeitsfenster an Montage-, Handhabungs- und Industrierobotern, Prüfmaschinen sowie anderen manuell bedienbaren Arbeitsstationen sicherheitsoptimal und barrierefrei überwachen.

Beim V300-WS handelt es sich um eine auf Bildverarbeitungs-Technologie basierte, berührungslos wirkende Schutzeinrichtung. Beleuchtung und Empfänger des Sensors sind in einem Gehäuse integriert. Die dreieckige Bauform erlaubt die Montage in oder an der Ecke eines Nuten-Profilrahmens einer Arbeitsstation. Dort ist der Sensor weitgehend von Stößen und Dejustagen geschützt.

Auf den gegenüberliegenden Seiten des Installationsorts wird ein Reflektorband angebracht. Das Reflektorband ist weitgehend schweiß- und abriebfest, um einen reibungslosen Betrieb zu garantieren. Das Kamerasystem erkennt mit seinem Blickwinkel von 110° automatisch die gesamte Länge und Breite der Reflektorfläche und richtet das 20 mm auflösende Überwachungsfeld danach aus. Die Ansprechzeit des V300-WS-Systems, um den Prozess sofort zu stoppen, liegt bei 20 ms.

Das Gerät lässt sich mit zwei Schrauben sicher montieren. Bereits als einzelner Sensor erzeugt der V300-WS ein diagonales Schutzfeld mit einer Maximalreichweite von 1,41 m, zur Absicherung von Einlege-Öffnungen mit den Maßen 1 x 1 m. Bei größeren Öffnungen besteht die Möglichkeit, über einen Synchronisations-Eingang zwei Geräte miteinander zu verbinden und dadurch die Schutzfeldgröße zu verdoppeln.