iSupplis Top-25-IC-Hersteller: AMD ist der Gewinner

AMD gewinnt, Intel verliert – und zwar deutlich. Nach den neusten Zahlen von iSuppli ist der Umsatz von Intel um 11,1 Prozent auf 31,5 Mrd. Dollar eingebrochen und liegt damit nur knapp über dem Umsatz von 2004.

Mit minus 11,1 Prozent konstatiert iSuppli Intel sogar einen noch tieferen Fall als IC Insights, die ihre Rangfolge der Top-25-Halbleiterhersteller tags zuvor veröffentlicht hatte. Für den Umsatzrückgang bei Intel war sowohl der Verlust von Marktanteilen im Prozessorgeschäft als auch die schwache Flash-Nachfrage verantwortlich. Prozessoren und Flash-ICs tragen laut iSuppli 83 Prozent zum Gesamtumsatz von Intel bei.

Ebenso wie im Ranking von IC Insights macht Intels Erzrivale AMD auch im Ranking von iSuppli einen gewaltigen Sprung nach vorne: Mit plus 91,6 Prozent auf 7,5 Mrd. Dollar hat sich AMD von Platz 15 auf die achte Position unter den Top 25 der iSuppli-Liste vorgeschoben. Dieser Sprung resultiert zum Teil aus dem Erfolg mit den Prozessoren: Hier konnte AMD den Marktanteil von 11,1 Prozent 2005 auf 16,1 Prozent 2006 steigern und den eigenen Umsatz um 35,5 Prozent nach oben treiben. Vor allem aber erklärt sich der Sprung nach vorne aus der Übernahme von Grafikprozessor-Hersteller ATI.

Ebenso wie im Ranking von IC Insights haben die reinen Speicherhersteller Hynix, Qimonda und Elpida auch ihre Positionen  deutlich verbessert. Elpida hat laut iSuppli den Umsatz sogar um 98,6 Prozent auf 3,5 Mrd. Dollar steigern können (IC Insights gesteht dem Unternehmen einen Sprung um »lediglich« 78 Prozent zu) und ist damit das Unternehmen auf ISupplis Liste, das am schnellsten gewachsen ist. Die Umsatzzahlen von Qimonda und Infineon in den Top 25 von iSuppli liegen auf sehr ähnlichem Niveau wie auf der Rangfolge von IC Insights, allerdings betrachtet iSuppli sie nach der Abspaltung Qimondas von einem anderen Niveau aus, so dass der Zuwachs von Qimonda von 0 Prozent und der »Absturz« Infineons um -38,3 Prozent in der iSuppli-Liste wenig aussagekräftig sind.

Während iSuppli und IC Insights überwiegend zu ähnlichen Ergebnissen kommen, gibt es doch einen erheblichen Unterschied: IC Insights zählt die Pure-Play-Foundries mit, iSuppli nicht. Deshalb tauchen bei IC Insights TSMC und UMC unter den Top 25 auf, in der Liste von iSuppli schaffen es dagegen Rohm, Analog Devices und Spansion unter die Top 25.
Insgesamt ist der Halbleitermarkt laut iSuppli 2006 um 9,3 auf 260,2 Mrd. Dollar gewachsen. Daran haben die Top 25 einen Anteil von 178,3 Mrd. Dollar erwirtschaftet, die übrigen Hersteller kommen auf einen Umsatz von insgesamt 82 Mrd. Dollar.